Verlauf 2012

Die Raspe ist tatsächlich sehr anhänglich und nach der anfänglichen Fehlbehandlung mit DermiLac Prozem arbeiten wir immer noch an dem Rückschlag....

Neues Jahr - Neues Glück !! Wir geben nicht auf

01.01.2012

Stand Raspe nach 13 Tagen SkinCare Behandlung

    

Leider ist es rechts zu einer deutlichen Verschlechterung der Raspe gekommen. Seit Wochen herrscht nun auch naß-kaltes Wetter, was dem Ganzen Krankheitsbild nicht gerade förderlich ist. Fütterung unverändert bis auf Absetzen von Derma Akut - was ja auch nur kurmäßig gegeben werden sollte. Links weiterhin Behandlung mit SkinCare, rechts wieder MauCare angesetzt.

Das Neujahrfeuerwerk, verlief relativ ruhig. Es kam zwar zu gelegentlichem Erschrecken bei näheren China-Böllern aber im Großen und Ganzen verlief es ohne Panik und Stress für die Pferde.

 

04.01.2012

Ab heute wieder auf beiden Seiten der Raspe MauCare. Es fängt auch links an wieder aufzubrechen. Nicht so stark wie rechts, aber es ist eine schleichende Verschlechterung unter alleiniger SkinCare Behandlung zu erkennen.

 

 06.01.2012

Wie bisher hat MauCare die Verschlechterung zuverlässig gestoppt. Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir dann wieder einen Auslaßversuch starten. Glücklicherweise kommt es zu keinem Maukebefall trotz des naßen und matschigen Paddocks. Es wird aber auch penibel abgemistet.

 

16.01.2012

Stand Raspe unter kontinuierlicher MauCare Behandlung nach Auslaßversuch

 

MauCare hält das Gewebe elastisch und fördert gleichzeitig die Verschorfung. Es ist einfach noch zu früh für einen Auslaßversuch. Ich halte weiterhin die Haare im befallenen Bereich kurz, damit die Lotion auch gut an die betroffenen Stellen kommt.

 

25.01.2011

Huforthopädin - ohne Probleme rundum möglich. Die Hornqualität ist excellent und es brechen auch keine Ränder mehr aus. Wegen vermehrtem Hufwachstum das Intervall jetzt erstmal auf 5 Wochen verkürzt.

Raspe unverändert unter MauCare - also auch keine Verschlechterung. Fütterung unverändert. Keine Mauke trotz matschigem Paddock und nasser Witterung.

 

15.02.2012

Stand Raspe unter kontinuierlicher MauCare Behandlung. Fütterung wie bisher mit Derma Mineral, Derma Vitalmix Light, Bierhefe,  Aspero bei Bedarf und Heu, während des Fellwechsels jetzt auch wieder Hippolyt Irish Mash

 Während sich links - der eigentlich ”besseren” Seite noch eine dicke Kruste hartnäckig hält, ist rechts nach Lösen der dicken Verkrustung ein deutlich gebesserter Zustand zu erkennen. Es ist immer noch verdickt, aber nicht mehr wund und verkrustet.

 

 

17.02.2012

Jetzt zusätzlich im Fellwechsel Hippolyth Irish Mash. Wir haben einen 15kg gekauft, wovon wir täglich rund 500g mit etwas Aspero, Bierhefe und Lexa Derma Mineral, Lexa Vitalmix Derma Light zur täglichen Heuration zufüttern

 

21.02.2011

Stand Raspe unter kontinuierlicher MauCare Behandlung - heute Krusten mit Maukeseife aufgeweicht und abgelöst, danach gut gespült, abgetrocknet und mit MauCare versorgt

 

Die Behaarung wird immer wieder zurückgeschnitten, um ein gutes Einwirken der Substanzen zu ermöglichen. Ablösen der Krusten ohne Einweichen mit Seife zu schmerzhaft -> Abwehr. Auch mit Einweichen wird das Lösen nur schwer ertragen, aber dann doch zugelassen. Die Dicke der Krusten beträgt mehrere Millimeter und sie müssen runter, da sonst das MauCare gar nicht mehr an die betroffenen Stellen gelangt.

 

25.02.2012

während des Fellwechsels jetzt täglich 600g Irish Mash

 

29.02.2012

Huforthopädin: jetzt bereits nach rund 40 min rundum ohne Probleme alles ausgeschnitten. Die Hufsubstanz wird immer besser. Der kürzere Intervall von 5 Wochen wird bewußt gewählt wegen des jetzt vermehrten Hornwachstums

 

02.03.2012

Heute wieder die Krusten mit Maukeseife aufgeweicht und abgelöst. Keine offenen Stellen darunter! Es geht aufwärts. Nach dem Seifeauswaschen und abtrocknen wieder Lexa MauCare aufgebracht.

 

24.03.2012

Bis einschließlich gestern wieder MauCare täglich angewendet. Heute mit Sebacil Behänge, Mähne und Schweif gewaschen wegen berechtigtem Milbenverdacht.

 

25.03.2012

Ab heute Versuch wieder mit ausschließlich Maukeseife

 

28.03.2012

Unter alleiniger Maukeseife Aufplatzen jetzt LINKS der Raspe, also der eigentlich leichteren Seite. Auch lassen sich die Krusten kaum ablösen wie unter MauCare. Nach dem Waschen und Trocknen jetzt Versuch mit Panthenolsalbe

 

28.03.2012

Nachdem ich gestern die Panthenolsalbe aufgebracht habe, konnte ich heute die Krusten ablösen

 

Ich habe keine Erklärung dafür, warum es jetzt links schlechter erscheint als rechts. Erneut Panthenolsalbe aufgebracht

 

29.03.2012

Verlauf unter Panthenolsalbe (2. Tag)

 

 

30.03.2012

Heute löste sich linksseitig mehr als rechts eine wachsige Verdickung der Haut und darunter fand sich wieder besonders links granulöses Gewebe. Scheinbar löst das Panthenol jetzt die Auflagerungen ab. Nun zeigt sich auch, dass es nur scheinbar links schlimmer war als rechts. Links waren die Auflagerungen einfach nicht so dick. Das MauCare hatte zwar immer zu einer oberflächlichen Besserung geführt, darunter zeigt sich jetzt aber ein deutliches “Weitergären” des Geschehens.

 

Unter Berücksichtigung des Milbenzyklus wurde heute ein weiteres Mal mit Sebacil gewaschen. Nach dem Trocknen wurde wegen der offenen Wunden und der Gefahr beim Austrocknen weiter aufzureißen Panthenolsalbe aufgebracht.

 

31.03.2012

 

Unter Panthenolsalbe zeigen sich deutliche Heilungstendenzen. Die Auflagerungen lösen sich und die wunden Stellen heilen langsam ab. Das Gewebe wird insgesamt wieder weicher und elastischer.

 

01.04.2012

5. Tag unter Panthenolsalbe

  

 

02.04.2012

6. Tag unter Panthenolsalbe

     

 

04.04.2011

8. Tag unter Panthenolsalbe

 

Immer noch sind nicht alle Auflagerungen gelöst

Huforthopädin: Heute wieder ohne Probleme rundum innerhalb einer Stunde fertig. Seitdem sich Britta Kuhn um die Hufe kümmert, haben wir kein Ausbrechen mehr und so langsam wird die Fehlbelastung mehr und mehr ausgeglichen.

 zeigt her eure Hufe...

Der Intervall mit 5 Wochen ist ideal und wird beibehalten. Ihre Hufe sind so gut in der Substanz das sie ohne Eisen auch freizeitmäßig eine Kutsche wird ziehen können.

 

06.04.2011

10. Tag unter Panthenolsalbe

 

die Fortschritte sind jetzt nur noch sehr klein, aber die Tendenz geht immer noch in die richtige Richtung. Zur Unterstützung jetzt täglich Dr Schaette KieselAktiv kurmäßig über 2 Monate zur bisherigen Fütterung mit Pre Alpin Aspero, St Hippolyth Irish Mash (während Fellwechsels und Anweideperiode angesetzt), Bierhefe, Derma Mineral und Heu.

 

07.04.21012

11. Tag unter Panthenolsalbe

 

 

13.04.2012

fast drei Wochen verwenden wir jetzt ausschließlich Panthenolsalbe und der Verlauf ist vielvesprechend

  

ich bin noch unschlüssig, ob ich die Haare nochmal zurückschneiden oder jetzt einfach nur noch dünn pflegend mit Panthenolsalbe weiterbehandeln soll. Es heilt von innen nach außen gut ab. Immer wieder fallen Hyperkeratosen ab und darunter kommt bis auf seltene Fälle (Wundsein) gesunde Haut zum Vorschein. Anweiden Beginn mit 15 min an der Hand

 

16.04.2012

  

Immer wieder lösen sich intervallmäßig weitere Auflagerungen, aber es platzt nichts mehr blutig auf. Die Schmerzempfindlichkeit auf Berührung sinkt ebenfalls. Fortführung der ausschließlichen Behandlung mit Panthenolsalbe. Derzeit zusätzlich sehr unausgeglichen aufgrund von Hormonschwankungen ?? Rosse kündigt sich an und der Anweidezeit. Typisches Frühlingsphänomen, allerdings dieses Jahr besonders ausgeprägt.

 

17.04.2012

 

Ich habe mich dann doch dazu entschlossen die Haare wieder zurück zuschneiden. Deutlich zu sehen ist wieder, wie sich ein Teil der Hyperkeratosen löst ... Rechts ist es wie immer etwas tiefer und wund, während es links sich oberflächlicher zeigt. Beide Wallache in der Gruppe zeigen deutlich eine beginnende Rosse bei Isa an.

 

19.04.2012

 

Auf jedes Ablösen folgt ein oberflächliches Wundsein, was in der Regel schnell wieder abheilt. Weiterbehandlung mit Panthenolsalbe. Fütterung unverändert Anweiden gesteigert bis jetzt auf 45 min ohne Darmprobleme wie Durchfall etc. wie in 2011 aufgetreten.

 

24.04.2012

 

mal mehr mal weniger - es bleibt ein Auf und Ab. Dennoch ist der Verlauf zufriedenstellend, da kein tiefes Aufplatzen mehr auftritt und sich auch die Hyperkeratosen immer wieder gut lösen lassen. Das Zurückschneiden der Haare ist dabei hilfreich - ich habe auch die allgemeine Beobachtung gemacht, dass im Bereich der Raspe, egal welche Therapie gelaufen ist, das Haarwachstum beschleunigt ist. Zumindestens kommt es mir so vor ... Weiterführung der Therapie mit Panthenol Salbe

 

27.04.2012

Jernadex Wurmkur

 

28.04.2012

 

Isa stampft gelegentlich mal mit den Beinen und sie schüttelt auch vermehrt die Mähne. Ein Scheuern ist noch nicht ersichtlich. Intensive Beobachtung da hier mal wieder Milbenverdacht vorliegt. Das deckt sich dann auch mit den wieder stärkeren Aufbrüchen der Raspe

 

29.04.2012

 

Während es links bereits wieder abheilt löst sich rechts erneut eine Auflagerung. Diese Wunden sind natürlich geradezu Aufforderung für Milben dort einzufallen. Die Panthenolsalbe erweist sich bis jetzt immer noch als gute Heilsalbe. Es nützt nichts, wenn die Wunden nur oberflächlich geschlossen sind. Der Heilungsprozeß muß von der Tiefe zur Oberfläche fortschreiten. Weiterhin Panthenolsalbe. Ich bin noch unschlüssig nur wegen des Verdachts auf Milben wieder Sebacil einzusetzen. Ich warte nach Rücksprache mit TA auf sicherere Anzeichen, bzw.Termin zum Hautgeschabsel.

 

01.05.2012

 

Ich finde es immer wieder erstaunlich wie schnell die Panthenolsalbe zum Abheilen führt. Links diesmal leider nur unscharfes Bild. Dort ebenfalls wieder gute Heilungstendenz. Nach Rücksprache mit unserem Apotheker ist dies ein typischer Heilungsverlauf unter Panthenolsalbe. Solange es in den unteren Hautschichten immer noch gärt, wird weiterhin mit Ablösen dieser alten Schichten zu rechnen sein.

 

02.05.2012

  

heute links auch wieder ein “klares” Bild”

Fütterungsmäßig heute das letzte Mal Irish Mash von Hippolyth mit wenig Aspero. Mineralversorgung weiterhin mit Derma Mineral, Bierhefe und KieselAktiv von Dr. Schaette. Heugabe reduziert. Weidezeit jetzt verlängert auf rund 6 Stunden. Dieser langsame Übergang ist äußerst darmschonend. Wir haben keine Durchfallproblematik wie am alten Stall. Milbenalarm hat sich bis jetzt noch nicht bestätigt. Deshalb weiterhin abwarten, bevor eine Behandlung mit Sebacil begonnen wird. Weiterhin täglich Panthenolsalbe auf die Raspe

 

09.05.2012

Huforthopädin: Die Bearbeitung war nur möglich mit Müsli-Kraftfutter zur Ablenkung. Ohne war sie äußerst zickig - ständiges Wegziehen und/oder Gewichtsverlagerung auf das zu bearbeitende Bein. Aspero wurde verweigert - sie war pappensatt, weil sie gerade von der Weide kam. Fazit: vor der Bearbeitung muß sie jetzt ein paar Stunden im Paddock abhängen, damit dann auch das energieärmere Futter angenommen wird. Es wird auch Zeit an dem Übergang zur Bearbeitung ohne Ablenkung zu arbeiten! Dazu eignet sich das Clickertraining sicherlich ganz gut. Ziel: Futter gibt es erst, wenn alle vier Hufe fertig sind. Das gleiche Problem stellt sich im Übrigen auch beim Anhängertraining. Eine satte Isa lockt man dann nicht mehr mit Aspero .... da will sie schon eine “Sahnehäubchen” sehen. Auch hier sollte es mit dem Clickertraining besser vorangehen. Jetzt gibt es aber erstmal eine Anhängertrainingspause, damit sie nicht die Lust verliert.

Der Übergang zu 24Std Weide ist problemlos erfolgt. Die Pferde kommen nur noch rein, wenn es naß und kalt ist. Allerdings wird jetzt auch das Mineralfutter allein oder auch mit Aspero verweigert, da ja das frische Gras viiiiiel besser schmeckt. Ich werde mir also etwas einfallen lassen müssen, damit auch das Mineralfutter ausreichend aufgenommen wird.

 

13.05.2012

Aktueller Stand unter Panthenolsalbe

 

Erneut ist diesmal auf der eigentlich “besseren Seite” nämlich links ein Aufbruch entstanden. Aber da die Wundtiefe geringer wird rechne ich das der Therapie immer noch als Heilungstendenz zu. Kein Grund bisher für mich hier vorzeitig aus der Therapie als wirkungslos auszusteigen

16.05.2012

 

nun ist auch rechts wieder nekrotisches Gewebe zu erkennen, aber es bricht noch nicht frisch auf. Links bereits wieder gute Besserung die bereits schon ein Tag später begann.

20.05.2012

Die nunmehr doch schon ganztägig vorhandene Sonneneinwirkung zeigt einen ganz leichten Sonnenbrand. Sofort mit Panthenolsalbe versorgt. Der Panthenolanteil in der prophylaktisch einmal täglich aufgebrachte Nivea SOS Creme reichte offenbar nicht aus.

 

26.05.2012

aktueller Stand Raspe unter Panthenolsalbe

 

Zu erkennen sind noch deutliche Hyperkeratosen (gelbliche Stellen) und Salbenreste (was so ein bischen körnig wirkt) die ich vor Aufbringen neuer Salbe immer trocken abwische, nicht wasche. Zu erkennen auch: Der Bereich der Raspe wird kleiner. Wir machen weiter mit Panthenolsalbe. Dieses Frühjahr auch kein weiterer Milbenverdacht mehr. Ebenso hat selbst tagelange Sonneneinwirkung bisher zu keinem erheblichen Sonnenbrand geführt. Seit 20.6. habe ich jetzt einmal täglich Panthenolsalbe auf die gefährdeten anfänglich leicht geröteten Bezirke um die Schnute aufgetragen. Schnell war die Rötung eingedämmt. Die Fütterung Vital Mix Derma Light mit Prealpin Aspero je eine Handvoll als “Träger” für Derma Mineral, Bierhefe sowie bis Aufbrau das KieselAktiv von Dr. Schaette bei 24Std Weide (die Einsaat wurde extra für Pferde und Ponies gewählt, also weder zu fett noch zu mager) sowie die üblichen Pflegemassnahmen haben ihre Hautempfindlichkeit deutlich gebessert! Bis jetzt brauchte sie noch keinen Nüsternschutz tragen.

 

28.05.2012

 

Erneut sind links die Krusten abgestoßen worden. Darunter wieder  oberflächlich aber nicht tief blutig. Auch links hat sich ein kleines Stück Kruste gelöst. Dort ist nur eine leichtes Wundsein zu erkennen. Weiterhin Panthenolsalbe. Die Druckempfindlichkeit selbst links mit offener Wunde ist gering. Sie laßt sie ohne Abwehr versorgen

 

29.05.2012

 

auch diesmal wieder schnelle Abheilungstendenz durch die Panthenolsalbe. Links konnte ich heute wieder ein paar Krusten ablösen ohne das es so blutig aufbrach wie rechts. Links sieht man schnellere Heilungsfortschritte, da dort die Raspe nicht so fortgeschritten ist. Wir haben noch einen langen Weg vor uns. Rechts vorn fand ich heute im Karpalgelenk eine 5 mm große schuppige Stelle. Da dies bereits der erste Ansatz für Raspe sein kann, sofort mit der leichten Nivea SOS Creme behandelt. Natürlich kann dies auch nur das Krüstchen eines Insektenstiches gewesen sein... Die Fesselbeugen sind reizlos - wie schon einmal vorher beschrieben ist eine tägliche Kontrolle für mich zwingend um jedwege Mikroverletzung sofort zu entdecken. Der Behang bietet Bakterien ein perfektes Brutmilieu ... aus diesem Grund muß man sehr penibel in der Pflege sein. Weiterhin trotz intensiver Sonne und Prophylaxe 1x täglich auf die unpigmentierte Nüsternpartie KEIN Sonnenbrand

 

31.05.2012

 

Während es sich links weiterhin gut bessert, ist rechts bereits im unteren Drittel erkennbar, dass sich erneut Krusten lösen. Das es nur noch oberflächlich ist, zeigt die gute Abheilung nach bereits zwei Tagen der blutigen Läsion im oberen Bereich. Weiterhin täglich Panthenolsalbe. Karpalgelenk rechts vorn wieder reizlos.

 

01.06.2012

Die Krusten im unteren Drittel rechts ließen sich heute das erste Mal ohne blutig aufzubrechen ablösen. Leider hatte ich keine Kamera dabei um dies zu dokumentieren ... Es soll trotzdem nicht unerwähnt bleiben. Es zeigt damit deutlich die weitere Heilungstendenz an. Es wird sicherlich im Verlauf weiterhin zu blutigen Aufbrüchen kommen, aber sie sind nicht mehr so tief und mit jedem Mal, wo sie sich ohne Aufbruch lösen, sind wir unserem Ziel näher: Grundpflege des “gesunden Narbengewebes” ohne weitere Hautläsionen.

 

02.06.2012

  

Auch heute wieder lose Krusten entfernt und man sieht deutlich, dass diese Ablösungen immer weiter zurück an die Oberfläche weichen.

 

03.06.2012

Die Rosse bemerken wir nur noch anhand des Verhaltens männlicher Pferde im Umfeld. Isa ist durch die derzeitige Haltungsform so ausgeglichen, dass für uns keine hormonellen Stimmungsschwankungen mehr bemerkbar sind. Auch auf die Haut hat die psychische Ausgeglichenheit einen positiven Effekt, der sich auch in der Verlaufsbeobachtung der Raspe bemerkbar macht.

 

09.06.2012

Wieder ein Aufbruch an der linken Seite, jedoch oberflächlich. Nur geringe Druckempfindlichkeit.

 

 

11.06.2012

und wie bisher auch durch Panthenolsalbe gute Abheilung innerhalb von 2 Tagen

 

 

14.06.2012

Neues Aufbrechen links, weiterhin gute Abheilung rechts.

 

Derzeit herrscht fast ununterbrochen Schauerwetter mit rund 15 Grad. Die Wiesen sind nass, teilweise wie Reisfelder, da der Boden die Feuchtigkeit nicht mehr aufnehmen kann. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit der Verschlechterung. Die Fesselbeugen sind frei von Mauke. Vorn rechts besteht immer noch der Verdacht auf eine beginnende Raspe. Eine ca. 5 mm große kleine flache Blättchen-Kruste kommt sporadisch immer wieder. Eine prophylaktische Behandlung mit der Nivea Lotion führt zur Verschlechterung. Anwendung von Panthenolsalbe läßt es für ein paar Tage verschwinden. Bildlich ist die Stelle wegen der minimalen Größe nicht zu dokumentieren

 

16.06.2012

 

So schnell wie es aufbricht heilt es auch wieder ab

 

20.06.2012

Der gute Heilungsverlauf läßt mich wieder einen Versuch “nur” mit Maukeseife starten - vielleicht können wir ja langsam raus aus dem täglichen “salben”

Also heute Bilder zum Start mit ausschließlich Maukeseife

 

 

21.06.2012

Ein totaler Fehlschlag. Die rückfettende Maukeseife reicht nicht aus um das Gewebe elastisch zu halten. Resultat in nur 24 Stunden ein erneutes Aufbrechen links und würde ich nicht sofort wieder mit Panthenolsalbe gegensteuern wird es auch rechts wieder aufbrechen

 

Als erneuten Hinweis für einen generalisierte Verschlechterung sollte auch die 24 Stunden Weidegang überdacht werden. Gerade im Frühjahr ist der Energiegehalt hoch und empfindliche Pferde können mit Hautproblemen reagieren. Auch die derzeit nasse Wetterlage kann verschlechtern. Zum Glück entwickelt Isa keine Mauke und auch die Raspe wird nicht extrem schlimmer. Wohl bemerke ich aber rechts vorn in der Karpalgelenksbeuge eine ca. 5 mm große minimal schorfige Stelle die ich nicht wirklich einschätzen kann. Da aber 4 Pferde in der Herde - wie man mir sagte, wie jedes Jahr - zur Weidezeit wieder Mauke haben - läßt es einen Zusammenhang in der 24 Stunden Weidegang und Ausbruch von Mauke durchaus sehen. Da Isa nicht verfettet und psychisch sehr zufrieden im 24 Stunden Weidegang ist, möchte ich diesen nicht einschränken. Eingeschränkt wird sie wieder unter Futterstress geraten, was genauso negative Folgen haben kann. Die Haut ist ein Spiegel der Seele !!

 

22.06.2012

 

Zum Glück hat die Panthenolsalbe schnell wieder ihre Wirkung getan

 

24.06.2012

 

Wieder gut zu erkennen, wie die Panthenolsalbe die Wundheilung unterstützt. Nach zwei Tagen ist auch die Druckempfindlichkeit wieder weg.

 

28.06.2012

 

Gute Abheilung links, rechts lösen sich wieder Hyperkeratosen. Ich knibbel die nicht ab, sondern warte bis sie abfallen. In der Regel findet sich darunter gesunde, wenn auch dünne Haut. Dementsprechend creme ich nur noch dünn, außer wenn es wieder aufreißt. Dann kommt wieder ein “Salbenverband = dick deckend Salbe” auf die Wunde.

 

04.07.2012

Huforthopädin: weiterhin mit Futter ist ein zügiges rundum Arbeiten möglich. Hufsubstanz sehr gut

 

17.07.2012

 

Das gräuliche was so ein bischen wie ein Schimmelpilzflaum aussieht sind lediglich die Salbenreste. Ich wische mit einem sauberen Lapppen nur die Partien ab und creme dünn neu einmal täglich Panthenolsalbe. Seitdem kein Aufplatzen mehr und ganz langsam verkleinert sich auch die Fläche der “aktiven” Raspe. Die bisher erfolgreichste Langzeitbehandlung.

 

28.07.2012

 

Nicht so deutlich zu sehen ist, dass es von innen nach außen - also die Tiefe der Hautveränderung - abnimmt. Auch ist die Ausdehnung minimal kleiner geworden. Weiterhin gute Tendenz mit der Panthenolsalbe, deshalb kontinuierliche Fortsetzung mit der täglichen Anwendung. Wir kommen dem Ziel einer reinen Narbenpflege in Minischritten näher. Geduld ist hier die Zaubertugend.

 

20.08.2012

Huforthopädin: weiterhin mit Futter ist ein zügiges rundum Arbeiten möglich. Allerdings wegen des Urlaubes der Huforthopädin Intervall auf 6 1/2 Wochen verlängert. Das ist eindeutig zu lang. in der 6. Woche begann das Ausbrechen und das Anstoßen/Greifen der Hinterhufe gegen die Vorderhufe (hörbar). Deshalb nächster Termin wieder in 5 Wochen

 

23.08.2012

Derzeit haben wir wieder einen leichten Aufbruch bds. Wegen des heißen fliegenintensiven Wetters behandele ich die aufgebrochenen Stellen mit FrekaCid und die schorfigen Stellen rundum mit Panthenolsalbe

 

 

28.08.2012

 

Der leicht gelblich Schimmer kommt noch vom FrekaCid. Ist es blutig offen kommt auf diese Stelle FrekaCid wegen der zur Zeit doch starken Fliegenbelastung. Ansonsten Weiterbehandlung mit Panthenolsalbe. Die Rosse scheint vorbei zu sein.

 

02.09.2012

Gewichtskontrolle: 975 kg Stockmaß 1,62 m   7 1/2 Jahre

Verlauf: 2011        818 kg Stockmaß 1,61 m   6 1/2 Jahre

Verlauf: 2010        708 kg Stockmaß 1,59 m   5 1/2 Jahre

die Gewichtskontrollen fanden alle jeweils Ende August/Anfang September der jeweiligen Jahre statt

 

05.06.2012

Zahnärztin: unter Sedierung wieder problemlos Zahnhaken entfernt. Jährliche Kontrollintervalle nötig. Isa hatte bereits wieder soviel Haken, dass leichte Schleimhautverletzungen vorhanden waren. Heu/Grassröllchen hat sie noch keine gebildet. Allerdings hat sie das vorher heißgeliebte Müsli schlechter gefressen (viel rausfallen lassen) - ein sicheres Zeichen, dass die Zahnhaken bereits so groß sind, dass sie unangenehm beim Fressen waren.

 

16.09.2012

Stand Raspe unter kontinuierlicher Panthenolsalbenpflege

 

 

18.09.2012

Da verschiedene Pferde in der Gruppe eine Milbenproblematik aufweisen und Isa ebenfalls sehr diffuse Zeichen hat heute prophylaktische Mähne, Schweif und Puscheln nach Rücksprache mit TAmit Sebacil behandelt.

 

19.09.2012

Huforthopädin: Heute wieder mit ein bischen Zickerei (Unwetter) rundum innerhalb einer Stunde fertig.

 

20.09.2012

 

Ich will nochmal einen Versuch starten, die Haare nicht wegzuschneiden. Weiterbehandlung dünn mit Panthenolsalbe

 

23.09.2012

Zweite prophylaktische Sebacilbehandlung in Mähne, Schweif und Behang. Manche mögen es verurteilen, aber ich möchte nie wieder unser Pferd so leiden sehen, wie damals 2010 als wir sie mit den Milben kauften und wochenlang behandeln mußten. Dieses Vorgehen ist mit dem Tierarzt abgesprochen.

 

25.09.2012

Wegen Druckempfindlichkeit und der beseren Sicht auf eventuelle offene Wunden, rechts doch wieder die Haare gekürzt. Links ist es wesentlich besser, die Haare dort lang gelassen.

 

30.09.12012

Es bringt einfach nix die Haare wachsen zu lassen. Die Creme haftet schlechter und man sieht eventuelle Mikroverletzungen oder Wundsein zu spät. An beiden Seiten die Haare deshalb wieder zurückgeschnitten. In diesem Bereich (Innenseite der Sprunggelenke) ist das problemlos möglich. An den Röhrbeinen, Fesselköpfen oder Fesselbeugen würde ich nur im absoluten Notfall die Haare etwas kürzen. Niemals rasieren.

 

03.10.2012

 

Es bleibt ein auf und ab - aber es reißt mit Panthenolsalbe nicht mehr tief und blutig ein. Fütterung unverändert 24h Weide zuzüglich wenig Aspero, Lexa Derma Mineral und Lexa Vitalmix Derma Light

 

25.10.2012

Huforthopädin: Heute wieder mit viel Zickerei dennoch rundum innerhalb einer Stunde fertig. Beim Futter sehr wählerisch. Heute wurde Heu bevorzugt und nicht das Müsli. Zwischendurch wegen der Zickerei in der Bewegungshalle im Trab versucht die Unwilligkeit zu lösen. In der Zeit wurde Minishetty Max versorgt. Der Verdacht, seine Hufe seien schlecht, weil er so schleifend läuft bestätigt sich nicht. Es ist die fehlende Muskulatur. Mit ein bischen Gymnastik sollte das bald der Vergangenheit angehören.

 

13.11.2012

Dem Auf und Ab in der Raspe begegne ich mit wechselnder Behandlung folgender Heilmittel: Panthenolsalbe, wenn blutig offen FrekaCid und wenn es oberflächlich einreißt dann MauCare. Zwischendurch wird mit Maukeseife Salbenrückstände abgewaschen

 

 

25.11.2012

Morgens 7:50h Anruf der Stallbesitzerin: Isa geht es schlecht, liegt viel, ist sehr schmutzig (Offenstall), wälzt sich mehrfach. Sofort in der Halle geführt, dabei immer wieder ablegen und wälzen. Kein Schwitzen, ablassen von viel Darmgas, wenig Kot abgesetzt. Tierarzt war schnell da -> Krampfkolik. Nach Gabe von Medis sofort Besserung. Nach Anweisung vom Tierarzt kleine Heuportionen im Wechsel mit gemäßigter Bewegung über den Tag unter Beobachtung. Am späten Nachmittag war soweit alles überstanden. In der Nacht keine Vorkommnisse mehr. Auslöser unbekannt - möglichweise die fönartige ungewöhnliche Wetterlage.

 

27.11.2012

Nachuntersuchung für Isa mit Tetanus-Auffrisch-Impfung. Transponder für Mäxchen mit Equidenpaßantrag und ebenfalls Tetanus-Auffrisch-Impfung.

 

05.12.2012

Huforthopädin: Da wir darauf geachtet haben, dass Isa einen halben Tag “nüchtern” war, ging die Arbeit mit Futterunterstützung aufgrund des “Appetits” zügig vonstatten. Mäxchen ist ja in der Hinsicht völlig problemlos. Bei Mäxchen verbessert sich auch der etwas verkümmerte Strahl durch die jetzt regelmäßige Bewegung und damit verbundenen auch der mehr geforderte Hufmechanismus

 

09.12.2012

Verlaufsdokumentation

 

Es ist ein Auf und Ab - aber wir geben nicht auf !!

 

14.12.2012

Wurmkur - Eraquell Virbac bei Mäxchen unproblematisch gleich ins Maul - bei Isa scheitert der Versuch ins Maul zu verabreichen kläglich. Ins Futter gegeben wird es aber restlos aufgenommen

 

23.12.2012

Ab heute starte ich einen Versuch mit der Anwendung von Original Goldlabel Pigoil mit Sulphur. Das sehr dünnflüssige Öl läßt sich gut auftragen.

 

28.12.2012

 

Bisher keine Verschlechterung - ich hatte ja etwas Sorge wegen der öligen Grundlage und der Vorerfahrung mit Babyöl. Die Krusten haben sich nach ein paar Tagen lösen lassen. Warten wir die weitere Entwicklung ab

© 2018 Noch-mehr-Hubraum - Website erstellt mit Zeta Producer CMS