Verlauf 2011

14.01.2011

Schmied ohne Probleme

 

20.01.2011

Reico DamVital Kräuterkur im Zuge des Gesamtbestandes in der Herde durch die Stallbesitzerin täglich bis einschließlich 23.01.11

 

26.01.2011

aktueller Stand Raspe unter DermiLac Prozem

der Frost ist weg und wir können die Haare wieder zurückschneiden. Wie man sieht sind wir gut durch die übliche Zeit der Raspeproblematik - nämlich die naßkalte Winterzeit - gekommen. Es heilt weiterhin langsam ab. Natürlich kommt es an dem ein oder anderen  Tag zu vermehrtem Wundsein. Das ist aber alles oberflächlich, bildet nur eine dünne Kruste und es reißt nicht mehr tief ein. Weiterhin tägliche Anwendung!

  

 

19.02.2011

Reico DamVital Kräuterkur im Zuge des Gesamtbestandes in der Herde durch die Stallbesitzerin täglich bis einschließlich 22.02.11

 

26.02.2011

Weiterhin DermiLac Prozem täglich in Verbindung mit SOS Creme von Nivea – die Fütterung erfolgt unverändert mit Hippolyt/Agrobs  Pre Alpin Wiesencobs / Pre Alpine Aspero und Microvital zum Heu und Strohangebot. Beginn einer 3-Wochen Lexa Kräuterkur Haut und Fell

 

06.03.2011

aktueller Stand Raspe unter DermiLac Prozem

   

Wie zu sehen, ist immer noch eine oberflächliche Reizung vorhanden, aber es reißt nicht mehr tief ein. Fortsetzung der täglichen Anwendung von DermiLac Prozem in Verbindung mit einer Lotion – zur Zeit ist es Nivea SOS Creme

 

19.03.2011

Reico DamVital Kräuterkur im Zuge des Gesamtbestandes in der Herde durch die Stallbesitzerin täglich bis einschließlich 22.03.11

 

30.03.2011

Schmied -  dieses Mal vorne ohne Probleme aber hinten recht schwierig. Grund stahlharte Hufe durch trockenen sandigen Auslauf, Einsatz der Hauklinge selbst am Strahl was sie nicht kannte und Dieter ist als Aufhalter nicht dabei, weil die Schmiedin zu früh da war. Der von der Schmiedin angedachte Futter-Ablenkungsversuch ging nach hinten los. Aus Balancegründen wurde PreAlpin Aspero in Brusthöhe angeboten. Sie schlang es ohne ausreichend zu kauen und einzuspeicheln runter mit dem Erfolg einer leichten Schlundverstopfung. Unsere Schmiedin reagierte sofort mit einer Massage und nach ein paar Minuten setzte die Peristaltik ein und beförderte den Brocken in den Magen. Fazit Aspero nur feucht anbieten wenn nötig und nicht anfangen ohne Dieter als Aufhalter! Gerade hinten muß immer noch viel Rücksicht genommen werden und das Bein nicht zu hoch und zu weit ausgedreht aufgehalten werden. 

 

02.04.2011

aktueller Stand Raspe unter DermiLac Prozem

   

Weiterführung der täglichen Anwendung von DermiLac Prozem.

 

05.04.2011

Zum ersten Mal hat Isa Durchfall. Natürlich kommen bei uns sofort die Erinnerungen wieder hoch an die Darminfektion bei unseren Norwegern. Sie verweigert sogar ihre Extraschüssel... Wir gehen von einer Irritation durch Wechsel des Heuanbieters in Verbindung mit dem 30 minütigen Anweidens aus.

 

06.04.2011

Weiterhin fladenartiger zum Teil dünner Durchfall. Das Heu wird kaum angerührt. Der Appetit ist aber zurück, sie frißt zwar nicht mit vollem Appetit das Pre Alpin, aber sie frißt wieder

 

08.04.2011

von dünnflüssig bis breiig …

Da weiterhin fladenartiger Durchfall mit allgemeinen Unwohlsein nach Rücksprache mit Tierarzt Irish Mash von Hippolyt mit 300g Anfangsration zum PreAlpin gegeben. Irish Mash wird mit großem Appetit angenommen. Unterstützend kann ich Kevir geben. Parallel ist eine wirklich nur leichte Verschlechterung der Raspe mit vermehrter oberflächlicher Krustenbildung aufgetreten. Kein tiefes Einreißen oder Aufplatzen!! Es ist erklärbar durch das allgemeine Unwohlsein und wird sich mit Normalisierung der Darmfunktion hoffentlich wieder verlieren.

 

09.04.2011

Es findet sich nur noch vereinzelt fladenartiger Durchfall. Der letzte Haufen sieht schon fast wieder normal aus

Neben dem 30 minütigen Anweiden geben wir weiterhin Irish Mash von Hippolyt zum PreAlpin. Das Heu wird weiterhin nur ungern angenommen. Sie wirkt ingesamt nicht mehr so hängelig, also sind wir auf dem Weg der Besserung. Kevir geben wir nicht mehr zusätzlich

An der Bauchnaht findet sich heute zum ersten Mal  vom Gesäuge bis ungefähr zum Bauchnabel eine dezent blutig-krustige Hautirritation. Vorerst als Sofortmaßnahme nur mit der Mauke/Ekzemseife von Blickfang gewaschen.

 

10.04.2011

Nach dem Waschen keine erneute Krustenbildung an der Bauchnaht. Noch ein einmal heute prophylaktisch mit Mauke/Ekzem Seife gewaschen - keine weitere Behandlung, aber täglich Beobachtung. Das sonnige warme Wetter wurde ebenfalls genutzt, um alle vier Bein-Behänge mit Parasitenseife von Blickfang Wohlgefühl prophlaktisch zu waschen. Durchfall weiterhin latent vorhanden aber auf dem Weg der Besserung. Wegen dem ganztägigen, doch schon recht kräftigem Sonnenschein auch die Schnute wieder mit Sonnencreme versorgt.

 

12.04.2011

Ganz langsam bessert sich der Durchfall, ist aber immer noch breiig. Zur Unterstützung heute 60ml Kefir mit 600g Irisch Mash und 450g Pre Alpin Aspero in Verbindung mit 30 min Weidegang zum Stroh und Heuangebot.

 

13.04.2011

Unverändert weiterhin Fortsetzung der Fütterung wie oben

 

16.04.2011

Die Raspe heute zur Pflege mit Maukeseife gewaschen, anschließend wieder mit DermiLac und Aloe Vera Creme behandelt. Weiterhin täglich Sonnencreme.

 

18.04.2011

aktueller Stand Raspe unter DermiLac Prozem

  

Beginn der Behandlung mit der neuen DermiLac Prozem Rezeptur

Herstellerinfo:

“Rechtzeitig vor dem Beginn der Saison 2011 ist der Birkenschaum DermiLac Prozem mit einer
neuen Rezeptur ab sofort bei St Hippolyt erhältlich. Die Basis haben wir zu einem Massageschaum weiterentwickelt. Er läßt sich sehr gut einmassieren und verschwindet ohne Rückstände. Es braucht keine Nacharbeitung mit einem anderen Produkt mehr notwendig, da keine Austrocknung auftritt. An der Wirkung hat sich nichts verändert. Zusätzlich enthält er Neemöl, das für seine insektenabweisende Wirkung bekannt ist”

 

19.04.2011

Reico DamVital Kräuterkur im Zuge des Gesamtbestandes in der Herde durch die Stallbesitzerin täglich bis einschließlich 22.04.11

 

22.03.2011

Heute 2 Euro große Schubberstelle am rechten Hals ca. 10 cm unterhalb des Mähnenkammes gefunden. Leicht serös, gesäubert und freigeschnitten.

 

23.04.2011

Der Schaum läßt sich genauso gut wie die vorherige Rezeptur anwenden.

    

Die Schubberstelle ist heute serös-blutig. Keine neuen Schubberspuren - Mähne ordentlich, Haut ansonsten symptomlos. Wunde gereinigt. FrekaCid aufgetragen.

Trotz intensiver Sonnenmilch + 60 erste Anzeichen von einem Sonnenbrand. Heute abend Aloe Vera Körpercreme aufgetragen.

 

24.04.2011

Die Stelle am Hals  und der Sonnenbrand auf der Schnute erscheint heute trocken und in Abheilung.

 

26.04.2011

Die Stelle am Hals entpuppte sich bei Abheilung als Insektenstich - Entwarnung als kein Sommerekzemverdacht!. Das Bißloch ist deutlich zu erkennen. Der Sonnenbrand ist nun durch aprilhaftes Wetter mit wenig Sonnenschein gut rückläufig ist - allerdings vermehrte Krustenbildung im Bereich der Raspe

29.04.2011

Nachdem nun die Krustenbildung zunahm und zusätzlich eine doch deutliche Druckempfinglichkeit im Bereich der Sprunggelenke bei einer augenscheinlichen Reizung durch den Schaum heute DermiLac ProZem verbesserte Rezeptur abgesetzt. Hufegeben hinten wird schmerzbedingt verweigert. Die Krusten mit Maukeseife aufgeweicht und abgewaschen. Darunter kam stark gerötete Haut zum Vorschein. Irgendetwas reizt in dieser Rezeptur bei intensiver täglicher Anwendung. Zeitrahmen hier war ja 12 Tage tägliche Anwendung des Schaums ohne eine “Schutz” Lotion wie bei der alten Rezeptur. Da die Reizung  scharf begrenzt auf den Schaumauftragsbereich ist kommt als Ursache auch nur der Schaum in Frage. Auch wirkt das Haar im Bereich des Schaumauftrages ausgebleicht. Zum Schutz Aloe Vera Körpercreme von Plantana aufgetragen

 

 beide Bilder vor dem Waschen aufgenommen

 

04.05.2011

Jetzt täglich mit Maukeseife die Krusten aufgeweicht und abgelöst, danach Aloe Vera Körpercreme angewendet. Zustand bessert sich langsam. Hufegeben hinten leidlich wieder möglich. Fortsetzung von täglichem Waschen in Verbindung mit Aloe Vera Körpercreme.

 

10.05.2011

Ab heute nur noch Anwendung von Maukeseife. Der Entwickler von DermiLac Prozem will mir den Birkenschaum ohne Neemöl zur Verfügung stellen. Bevor jedoch nicht wieder schmerzfrei das Hufe geben möglich ist, will ich keine tiefenwirksame Substanz mehr einsetzen. Die Maukeseife wirkt in altbewährter Weise gut und führt zu einer Beruhigung. Leider hatte die neue DermiLac Prozem Rezeptur auch zu einer linksseitigen starken Verschlimmerung geführt. Deshalb UNBEDINGT vor einer Anwendung an einer gesunden nicht exponierten Stelle auf allergische Reaktionen testen! So wie es bei uns ausschaut, war es vermutlich eine allergische Reaktion auf irgendeinen der Inhaltsstoffe in der  Rezeptur die ohne eine Schutzlotion massiv auftrat.

 

13.05.2011

Stand Raspe unter alleiniger Maukeseifebehandlung nach Nebenwirkungsreaktion auf die neue DermiLac Prozem Rezeptur mit Neemöl.

 

 

14.05.2011

Die anhaltende Trockenheit beschert uns wieder ausbrechende Hufe.

Zusätzlich zeigt sich seit dem letzten Schmiedbesuch vor 6 1/2 Wochen eine lose Wand. Da sie aufgrund des Rückfalls bei der Raspe kaum ruhig stehen kann bei der Hufbearbeitung, konnten wir selbst nur Schadensbegrenzung mit “Kantenbrechen” am Zehenrand entgegenwirken. Die Hufbearbeitung gehört immer in die Hand des Fachmannes. Wir bearbeiten den Huf nur im Sinne der Hufpflege.

Natürlich haben wir sofort einen Termin vereinbart.

 

18.05.2011

Leider hat sich die aufgebrochene Raspe-Wunde zusätzlich auch infiziert. Deshalb nach dem Waschen mit Maukeseife, FrekaCid angewendet.

  

Bilder entstanden vorm Waschen mit Maukeseife und Anwendung von FrekaCid

Reico DamVital Kräuterkur im Zuge des Gesamtbestandes in der Herde durch die Stallbesitzerin täglich bis einschließlich 21.05.11

 

20.05.2011

Schmied - dieses Mal katastrophal schwierig. Vorne ging es - hinten völlig unmöglich, angesichts der aufgebrochenen Raspe auch verständlich. Wir bekamen eine weitere “Lehrstunde” in Bezug auch Barhufbehandlung um im Falle des weiteren Aufbrechens Sofortmaßnahmen ergreifen zu können.

Weiterhin täglich mit Maukeseife gewaschen und FrekaCid angewendet. Entzündung gut rückläufig.

Im Internet fand ich etwas über Fliegenschutz für die Beine. Sieht ein bischen aus wie Fliegengaze mit Gummizug. Ggf. versuche ich eine solche Maßnahme, solange die Wunden noch offen sind um eine erneute Infektion durch Fliegen zu verhindern.

 

21.05.2011

Ein “Mehr” an Bearbeitung war leider auch vorn nicht drin. Ein Ruhigstehen und Bearbeiten vom Schmied fast unmöglich, je länger es dauerte.... Wir müssen also wieder intensivst üben. Ihre Mitarbeit war zwar vorhanden, aber nicht kontinuierlich. So setzte sie wohl den Huf auf den Bock, aber sobald dann länger als 3-4 x die Feile angesetzt werden mußte, war es schon wieder aus und der Huf runter vom Bock. In der Hand das gleiche Problem. Mit mehrmaligem Absetzen zwischendrin hat der Schmied es wenigstens geschafft mit unserer Aufhaltehilfe die lose Wand zu versorgen.

 

22.05.2011

Gute Abheilung der infizierten Wunde mit FrekaCid. Heute letztmalig FrekaCid aufgebracht nach dem Waschen mit Maukeseife.

 

 

23.05.2011

Ab heute tägliche Waschungen mit Maukeseife und anschließend Versorgung mit Nivea-SOS Creme

 

27.05.2011

Beginn der Therapie mit Lexa MauCare.

Dokumentation Bilder vor dem Waschen mit Mauke-Seife

   

nach dem Waschen mit Mauke-Seife und sorgfältigem Ausspülen der Seife und VOR Anwendung von Lexa MauCare.

 

Das recht dünnflüssige Lexa MauCare erfordert ein bischen Geschick beim Aufbringen auf die Raspe um nicht unnötig Lotion zu verplempern. Warten wir nun ab, wie die weitere Wundheilung verläuft. Ich habe Lexa MauCare gewählt aufgrund der antibakteriellen und wundheilungsfördernden Inhaltsstoffen in Verbindung mit Lösen von Verkrustungen. Von der DermiLac Prozem Therapie sind ja noch recht dickere Auflagen vorhanden.

 

28.05.2011

Weiterhin täglich Lexa MauCare Anwendung, ohne Waschen wie empfohlen. Die Reinigung erfolgt mit einem sauberen trockenen Lappen.

Deutlich zu sehen, die grünlichen Fellverfärbungen von der Lotion. Bildern nach dem trockenen Abwischen und vor Aufbringen neuer Lotion.

 

Da es trotz Sonnencreme SF 60+ weiterhin zu leichtem Sonennbrand kommt, haben wir uns dazu entschlossen, dass ein Halfter zu tragen wohl das kleinere Übel ist! Das Waldhausen hat rundum abgerundete Schnallen und abgepolstertes Nasen-, Backen- und Genickstück. Es sollte also nicht zu einer Reizung kommen. Dran hängt, ebenfalls von Waldhausen der Fliegen-Nüstern-Schutz in XL. Ich hoffe das reicht aus als zeitgleicher UV Schutz, sonst muß ich noch etwas drunter nähen.

 

29.05.2011

Wegen massiver Verschlechterung unter Maucare (tiefes Aufplatzen der Raspe, Druckempfindlichkeit, Spannungsschmerz, kein Hufegeben möglich) - sofortiges Absetzen und nach dem Waschen mit Maukeseife und gründlichem Ausspülen - Anwendung von FrekaCid

 

 

03.06.2011

Raspe Stand unter alleingen Waschungen mit Mauke-Seife seit dem 31.5.2011

   

Aufgrund des Abheilens ist jetzt auch das Hufe “geben” nicht mehr so problematisch und wir haben mit einer Huforthopädin “nach Biernat” einen Termin vereinbart um das Thema “lose Wand” nicht zu einem Problem werden zu lassen. Trotz der Sofortmaßnahme von unserem Schmied bildet sich nun an der gegenüberliegenden Seite (2) ebenfalls eine lose Wand (1).

links vorne - 13 Tage nach der Bearbeitung durch unseren Hufschmied

hinten bricht es nun auch massiv aus hier sind es 64 Tage nach der letzten Bearbeitung - Termin mit der Huforthopädin haben wir am 8.6.

 

links hinten

 

rechts hinten

 

rechts vorn ebenfalls erste Alarmzeichen für eine lose Wand 13 Tage nach der Bearbeitung. Grund sind üblicherweise Fehlbelastungen, die sich auch durch die nicht ganz so deutlich zu erkennden Risse in der Hornkapsel darstellen. Abhilfe schafft nur eine fachmännische Korrektur der Fehlbelastung und nicht das bloße Kürzen der Überstände und schönraspeln der Kapsel nach Ausbrüchen...

 

08.06.2011

Huforthopädin: Immer noch katastrophal schwierig. Eine wirkliche Bearbeitung nicht möglich. Es wird ein neuer Termin vereinbart. Zum Glück ist laut Fachfrau die Situation der Hufe nicht so schlimm, wie es auf den ersten Blick erscheint. Im Gegenteil, die Fachfrau freut sich über die gute Grundqualität der Hufe.

 

16.06.2011

Reico DamVital Kräuterkur im Zuge des Gesamtbestandes in der Herde durch die Stallbesitzerin täglich bis einschließlich 19.06.2011

 

17.06.2011

Huforthopädin: Erneuter Versuch, immer noch sehr schwierig. Allerdings diesmal alle vier Hufe ausgeschnitten nicht aber die Länge gekürzt/geraspelt. Heute eindeutig Unwilligkeit auf die Dauer der Bearbeitung und nicht schmerzbedingte Abwehr durch die Raspewunde. Daran werden wir jetzt täglich arbeiten!

Die Raspeproblematik ist unverändert. Es müssen sich immer noch die Auflagerungen der DermiLac Prozem Behandlung lösen. Es ist eine sehr langwierige Prozedur und es ärgert mich ungemein, dass mir die negative Entwicklung nicht früher aufgefallen ist. Im Prinzip sind wir fast auf dem Stand von vor einem Jahr, wo sie zu uns kam.

 

19.06.2011

Wegen erneutem Milbenbefall Waschung aller vier Beine mit Sebacil

 

20.06.2011

Da die Auflagerungen sich nicht durch alleiniges Waschen lösen lassen, erneuter Versuch mit MauCare.

 

23.06.2011

Bis jetzt noch kein tiefes Aufplatzen  oder eine Druckempfindlichkeit. Die Krusten beginnen sich langsam zu  lösen. Ende Mai war die Ursache des Aufplatzen und die  Druckempfindlichkeit wohl eher eine Folge der Primärinfektion und mögliche Überlagerung mit erneuter Milbenproblematik. Bilder entstanden  nach dem trockenen Abreiben und vor Aufbringen neuer MauCare Lotion

 

 

25.06.2011

 

Ganz langsam lösen sich die Auflagerungen, die durch die DermiLac Behandlung entstanden sind. Kein Aufplatzen oder tiefes Einreißen. Insgesamt erscheint der Verlauf jetzt positiv. Bilder entstanden vor dem Abwaschen mit Maukeseife mit anschließendem intensiven Ausspülen und nachfolgender Sebacil Behandlung. Für den Tag der Sebacil Behandlung setzt die MauCare Behandlung aus.

 

30.06.2011

Aktueller Stand Raspe unter MauCare Behandlung

 

 

15.07.2011

 

Die hornhautähnlichen Auflagerungen der DermiLac Behandlung sind sehr resistent. Die Bilder entstanden nach dem trocknen Abreiben der MauCare-Lotion Rückstände. Ganz langsam lösen sich immer wieder einmal dickere Auflagerungen. Wenigstens reißt es nicht tief auf.

 

16.07.2011

Reico DamVital Kräuterkur im Zuge des Gesamtbestandes in der Herde durch die Stallbesitzerin täglich bis einschließlich 19.07.2011

Neben der Vagina, vom Schweif abgedeckt findet sich heute eine längliche Hautabschürfung - wohl Schlag- oder Bißverletzung - die jedoch nur leicht oberflächlich ist -> gesäubert und mit Wundcreme versorgt. Im Moment herrscht während der fliegenintensiven Zeit reichlich Kämpfe um die angenehmsten Plätze im Stall. Ich denke nicht, das ein “Mensch”  hier involviert war. Isa zeigt kein mißtrauisches oder scheues Verhalten uns gegenüber, dafür geht sie aber der Isi-Stute dezent aus dem Weg. So etwas ist nun mal in Gruppenhaltung möglich und wir nehmen diese kleinen Blessuren auch gelassen zur Kenntnis. Dafür lebt unsere Pferd in einem sozialen Umfeld und ist glücklich.

Heute haben wir wieder eine Pause mit MauCare eingelegt und waschen zweimal täglich mit Maukeseife um die Auflagerungen schneller aufzuweichen.

18.07.2011

Die Krusten fallen ab und jetzt kann man es deutlicher als Bißverletzung ausmachen.

Ab heute wende ich morgens Melkfett mit Ringelblume an und wasche abends mit Maukeseife. Die Krusten lassen sich kaum erweichen.... und sind sehr hartnäckig. Einschleichender Beginn mit Lexa Kräuterpellets Harmonie. Da sie die Pellets nicht frißt, wird es gemörsert unter Irish Mash gegeben. Damit frißt sie es.

 

20.07.2011

Bilder entstanden morgens nach dem trockenen Abreiben und vor Aufbringen von Melkfett mit Ringelblume. Den Abend vorher hatte ich mit Maukeseife gewaschen. Es lösen sich immer wieder Gewebefetzen und Verkrustungen

     

Heute das erste Mal die Maximaldosis von 100g Lexa Kräuterpellets Harmonie bekommen - tägliche Gabe gemörsert mit Irish Mash

 

24.07.2011

Jernadex Wurmkur zum Stallwechsel. Wir haben diesmal die Wurmkur mit ins Fressen gemischt. Zögerlich wurde es dann aber alles gefressen. Weiterhin täglich Lexa Kräuterpellets Harmonie in Irish Mash um ihr die Eingwöhnung zu erleichtern. Die Pellets unterstützen spürbar die Psyche und führen zu einer stärkeren Belastbarkeit für eben Stress z.B. wie bei uns der Umstallung.

 

25.07.2011

Durch das aktivere Herdenleben ist die rechtsseitige Raspe ein wenig oberflächlich wund. Auch lösen sich durch alle 2-3 Tage stattfindende Waschen mit Maukeseife  und anschließende Eincremem mit Melkfett mit Ringelblume die Krusten gut auf. Darunter ist es dann leider auch wieder vermehrt wund. Ein tiefes Aufplatzes konnte bis jetzt jedoch vermieden werden.

 

27.07.2011

Stand Raspe unter Melkfett mit Ringelblume

 

Leider ist es auch wieder zu einem leichten Sonnenbrand auf der Schnute gekommen. Wegen des Umstallens in eine neue Herde haben wir die ersten Tage auf den Nasenschutz von Waldhausen verzichtet, um die Kommunikation untereinander nicht zu erschweren. Außerdem war nur wenig direkte Sonneneinstrahlung wegen wechselhaftem Wetter vorhanden. Die hat jedoch leider schon wieder ausgereicht. Behandlung mit Aloe Vera Körpercreme und tragen des Nasenschutzes.

 

28.07.2011

Die oberflächliche Rötung der Raspe ist bereits wieder rückläufig. Ursächlich war wohl die vermehrte Aktivität in der Gruppe. Weiterhin Lexa Harmonie Kräuter. Sie hat sich gut eingewöhnt. Ist jetzt auch im Stall ruhig und zeigt keine ängstlichen Tendenzen mehr, sobald sie von der Herde weggeführt wird. Es gab auch keine größeren Blessuren aus Rangordnungskämpfen. Die Entscheidung sie so schnell in die neue Herde zu integrieren war goldrichtig für ihre Psyche und da sie äußerst gut sozialisiert ist und die Fläche zum Ausweichen sehr groß ist, gab es auch keine größeren Rangordnungskämpfe - sie hat sich artgemäß in die Herde eingeordnet. Leider haben wir den Nasenschutz zu spät wieder aufgelegt. Natürlich haben wir täglich prophylaktisch mit Aloe Vera Körpercreme behandelt - vielleicht hätten wir besser gleich Sonnenmilch nehmen sollen.... aber bei der geringen Sonnenscheindauer schien uns Aloe Vera Körpercreme ausreichend. Eine klassische Fehlentscheidung. Heute sind auf der Schnute bereits wieder seröse Wunden. Die kühlende Aloe Vera Körpercreme tut ihr gut, anschließend den Nasenschutz aufgelegt.

 

29.07.2011

Ballentritt vorn links, da ich heute allein versorgen muß und Isa sehr unruhig ist. Raspe und Ballentritt notdürftig gesäubert und mit Melkfett mit Ringelblume versorgt. Die serösen Partien des Sonnenbrandes fangen an zu verschorfen. Immer noch sehr druckempfindlich an der Nase. Mit Aloe Vera Körpercreme dick abgedeckt und darüber Nasenschutz 

 

30.07.2011

Heute abend zu zweit die Raspe und alle Wunden: Ballentritt vorn links, Streifverletzung am Fesselkopf hinten innen links, Ballenverletzung hinten links außen - evtl. Mauke - da sie aber bisher keine Mauke hatte tippe ich eher auf eine Trittverletzung von einem anderen Pferd - mit Maukeseife gesäubert. Weiterhin täglich Aloe Vera Körpercreme für den Sonnenbrand. Zur Nacht den Nasenschutz und damit das Halfter weggelassen.

 

31.07.2011

Aktueller Stand Sonnenbrand

Ballentrittverletzung - Foto enstand nach dem Aufbringen von FrekaCid. Der Hornspalt ist älteren Datums. Sie hatte ihn schon als wir sie kauften. Wächst langsam raus.

Streifverletzung hinten links (Bild entstand nach dem Aufbringen von FrekaCid) - das sie in starker Aktion streift, ist bekannt. Leider sind die Hufe immer noch nicht wirklich bearbeitet, somit stellen sie zusätzlich ein Selbstverletzungsrisiko dar. Auch der Ballentritt hat seine Ursache u.a. in den zu langen Hufen in Verbindung mit ihrer Anatomie (kurzer Rücken) was immer ein erhöhtes Risiko zum Greifen beinhaltet. Nächster Termin zur Hufbearbeitung durch die Huforthopädin 5.8.2011. Bis dahin weiterhin tägliches Nachraspeln von uns.

Ballentritt hinten links außen, leider nur sehr schlecht zu erkennen. Die Verletzung liegt nicht an einer typischen Maukestelle, dennoch ist natürlich Mauke auch nicht sicher auszuschließen. Da die Stelle nur schlecht zu erkennen ist, habe ich sie markiert. Das Bild entstand nach dem Säubern und vor dem Aufbringen von FrekaCid

 

In der neuen Herde herrscht viel Bewegung und Spiel, das kommt natürlich einem jungen Pferd wie Isa auch entgegen. Leider erhöht es jetzt die Eigenverletzungsrate. Solange es jedoch in diesem Rahmen bleibt, werden wir sie nicht zur Rekonvaleszenz aus der Herde nehmen. Kein Lahmen, kein Fieber - außer den oberflächlichen Wunden hat sie keine Probleme. Für uns hat  jetzt die Wundpflege und das Vermeiden von Wundinfektionen höchste Priorität. Das kühle unbeständige Wetter hilft dabei, weil es kaum Insektenflug gibt. Dennoch heute früh wieder den Nasenschutz aufgelegt. Zur Zeit zweimal täglich - morgens und abends - Wundversorgung.

Die Raspe ist unverändert - heute morgen dann Lexa MauCare nach dem Waschen aufgebracht.

 

01.08.2011

Die Wundheilung verläuft in allen Bereichen regelrecht. Heute morgen dann Wundsäuberung, die Ballentritte und Streifverletzung mit FrekaCid versorgt. Raspe mit MauCare behandelt. Abends dann mit Maukeseife gewaschen und sorgfälgit ausgespült. Sebacilwaschung aufgrund von Milben.

 

02.08.2011

Nach Sebacil jetzt täglich auf Raspe,alle Wunden und speziell zur weiteren Prophylaxe in alle Fesselbeugen MauCare

 

4.08.2011

Alle Wunden sind jetzt abgeheilt, lediglich hinten rechts noch eine wunde Stelle. Weiterhin MauCare wie bisher. Sonnenbrand ebenfalls gut rückläufig bei Aloe Vera Körpercreme und konsequenter Abdeckung mit Nasenschutz von Waldhausen.

 

05.08.2011

Das erste Mal Hufbearbeitung durch die Huforthopädin rundum mit vielen Pausen und Gabe von Futter möglich. Nächster Termin ist der 16.09. Die Bilder entstanden einen Tag später. Jetzt wo die Hufe einmal richtig gemacht sind, läuft sie viel freier. Ohne korrekte Bearbeitung resultieren früher oder später immer Probleme, wenn unser Huftier für uns arbeiten soll. Wir können auch nicht schadlos mit zu kleinen/großen Schuhwerk längere Zeit laufen.

 

hinten links

 hinten rechts

vorne links

 

vorne rechts

Isas Kommentar zur unserer Arbeit in einer ihrer Pausen (zwischenzeitlich wurden noch vier weitere Pferde wieder zu passendem Schuhwerk verholfen)

Zwei von den fünfen die heute an der Reihe sind, waren echte Schwerarbeit. Isa wegen ihrer Unwilligkeit die Hufe aufzuhalten und Mäxchen wegen seiner Größe

 

08.08.2011

Sebacil Waschung aller Beine. MauCare und Maukeseife natürlich für diesen Tag ausgesetzt.

 

09.08.2011

Weiterhin täglich MauCare zäher Rückgang bei der Raspe, hinten rechts hält sich die 50 cent große Stelle, die tiefe der Erosion nimmt aber ab. Hinten links stecknadelkopfgroße beginnenden Mauke. Damit muß ich wohl hinnehmen, dass sich hinten in den Fesselbeugen am Außenrand eine beginnende Mauke zeigt. Verursacht möglicherweise durch Bakterien/Pilze. Es betrifft durchweg alle Pferde der 14köpfigen Herde. Vorne kein Befall. Tägliche zusätzlich zur Raspe prophylaktische Behandlung der Fesselbeugen rundum und insbesondere an den befallenen Stellen.

 

18.08.2011

Vorn die Beine und Behänge prophylaktisch mit Parasitenseife von Blickfang Wohlgefühl gewaschen, hinten Beine/Raspe und Behänge mit Maukeseife gewaschen. MauCare ausgesetzt.

 

19.08.2011

Erneut nur mit Maukeseife gewaschen. Es lösen sich ganz zäh die Auflagerungen. MauCare ausgesetzt.

 

20.08.2011

Da Maukeseife allein wieder zum Aufreißen der Raspe führt werde ich die Seife nur noch zum Waschen und Aufweichen einsetzen, aber nicht wie früher zur ausschließlichen Behandlung. Ab heute also wieder MauCare anstatt Maukeseife

 

21.08.2011

Stand Raspe unter kontinuerlicher MauCare Behandlung

 

Das Lösen der schwieligen Auflagerungen durch die DermiLac Prozem Behandlung ist nach wie vor sehr zäh.

 

26.08.2011

Während die Raspe sich langsam bessert, hat sich die Mauke hinten deutlich ausgedehnt. Ob hier ein Zusammenhang mit der Rosse und dem vermehrten Harnlassen (damit auch starker Verunreinigung des Behanges und der Fesselbeugen mit Urin) besteht, bleibt noch abzuwarten. MauCare wird jetzt vorn in den Fesselbeugen - die völlig frei sind von Mauke - prophylaktisch und hinten sowohl auf der Raspe als auch in den Fesselbeugen angewendet. Unter MauCare gute Heilungstendenz, keine offenen Stellen mehr.

hinten links - wegen der besseren Sichtbarkeit ist der Behang mit einer Bandage “gebändigt”

hinten rechts - der leicht grünlich-gelbe Schimmer in beiden Bildern kommt von den MauCare Rückständen. Die dunklen Stellen sind Hautpigmentierungen.

 

27.08.2011

Beginn der zusätzlichen Gabe von Derma-Akut und als Müsli Derma-Light von Lexa zur Gabe von Derma Mineral mit wenig Hippolyt Pre Alpin Aspero und Bierhefe. Derma Akut und Mineral wird in der angegebenen empfohlenen Menge für ein Großpferd gefüttert. Bierhefe nur 50% der empfohlenen Menge zusätzlich und Pre Alpin wie auch Derma Light Müsli jeweils eine “handvoll” als Träger für die Mineralien.

 

10.09.2011

Stand Raspe unter MauCare und Maukeseife im Wechsel Behandlung in Verbindung mit optimierter Fütterung von Lexa Derma Light Müsli, Derma Mineral, Derma Akut, Bierhefe sowie Pre Alpin Aspero

 

Die Mauke hinten links ist nicht mehr zu sehen, nur ganz leicht ist noch eine Hautverdickung zu fühlen. Keine Krusten mehr. Hinten rechts sind die Krusten auch noch auf dem Bild gerade eben zu sehen. Weiterhin sowohl auf die Raspe als auch die Mauke hinten beide Seiten MauCare. Vorn wird alle paar Tage mit Nivea SOS Creme prophylaktisch die Haut in den Fesselbeugen geschützt, die völlig frei von Mauke sind.

hinten links

hinten rechts

15.09.2011

Zahnbehandlung durch Fr. Dr. med. vet.Baackmann, Nottuln: durch die Sedierung konnte Isa das Procedere gut ertragen. Da ich bisher nicht ins Maul fassen kann (Gegenwehr) ist das Ausmaß der Haken erst unter der Sedierung zu kontrollieren. Es war allerhöchste Zeit. Es zeigten sich schon Schleimhautverletzungen. Noch schlimmer, es fanden sich zwei abgebrochene Wurzelreste von Wolfszähnen im Oberkiefer mit beginnenden Fisteln. In mühehvoller Kleinarbeit wurden sie entfernt. Zwei Stunden danach war Isa wieder munter und 3,5 Stunden später durfte sie wieder zur Herde. 

17.09.2011

Anstelle von Maukeseife jetzt Melkfett mit Ringelblume zum Aufweichen der Krusten angewendet. MauCare für diesen Zeitraum abgesetzt.

22.09.2011

Huforthopädin: Heute alle Hufe zügig durch bearbeitet. Seit Isa bei ihr in Behandlung ist haben wir keine Probleme mehr mit einer losen Wand oder ausbrechenden Hufrändern. Der höhere Preis ist jeden Cent wert

24.09.2011

Es lösen sich zwar die Krusten doch darunter reißt alles wieder auf, wenn auch nicht in tiefere Hautschichten. Auf den Bildern vom 18.9. ist die offene, leicht seröse Hautläsion leider nicht so deutlich zu erkennen. Seit 21.9. nun wieder MauCare. Wie auf den Bildern vom 24.9. zu erkennen, wieder gutes Abheilen und Verschorfen der offenen Wunden.

direkte Vergleichsbilder

18.09. am 2. Tag ausschl. Melkfett m. Ringelbl. / 24.9. am 3. Tag nach ausschl. MauCare

 

hinten rechts

  

hinten links

 

02.10.2011

Weiterhin gute Abheilung unter MauCare in Verbindung mit der Fütterung von Lexa Derma Akut, Lexa Derma Mineral, Bierhefe sowie Pre Alpin Aspero und Lexa Vitalmix Derma Light

  

Die Maukestellen in den Fesselbeugen der Hinterhufe sind fast gänzlich verschwunden. Sie lassen sich nicht mehr bildlich darstellen. Sie sind nur noch als ganz leicht Hautverdickung im Sinne einer Abheilung zu fühlen. Ab heute keine Behandlung mehr mit MauCare. Zur Verwendung kommt Skin Care von Lexa als Anschlußbehandlung. Die Raspe an den Sprunggelenken wird weiterhin täglich mit MauCare behandelt.

 

12.10.2011

Stand Raspe unter kontinuierlicher MauCare Behandlung

 

in den hinteren Fesselbeugen lassen sich nur noch leichte Hautverdickungen im Sinne von Narbenbildung ertasten. Dort weiterhin prophylaktisch MauCare Anwendung

 

29.10.2011

Wegen Milbenverdacht im Bereich der Karpalgelenke sämtliche Beine komplett mit Sebacil gewaschen. Für heute keine MauCare Anwendung.

 

02.11.2011

Huforthopädin: Auch heute wieder alle Hufe zügig durch bearbeitet. Der 6-wöchige Rhythmus ist ideal

 

11.11.2011

Trotz kontinuierlicher MauCare Behandlung Aufbrechen der Raspe. Ursache möglicherweise Immunbelastung durch Fellwechsel. Saisonale Verschlechterungen im Spätherbst sind bei Raspe/Mauke bekannt. Lokale Behandlung und Fütterung unverändert. Die Mauke in den Fesselbeugen ist nach der Rosse jetzt gänzlich abgeheilt.

 

 

12.11.2011

Dank MauCare verschorfen die aufgesprungenen Wunden auch immer wieder rasch

 

 

23.11.2011

Nach Weidenwechsel am Samstag den 19.11. (das Wetter ist noch gut und es ist noch genug auf der Weide zum Abfressen vorhanden) zunehmend unruhig und schwierig im Umgang. Äußerst angespannt aber händelbar. Auffallend war eine Schubberstelle an der Mähne im Genick. Wieder mit Mauke-Seife Lösung eingesprüht.

 

26.11.2011

Jetzt Eskalation bis hin zum Kopfschütteln und Arbeitsverweigerung. Mähne vermehrt aufgeschubbert. Milbenverdacht !! Morgens und abends mit Sebacil Lösung Mähne, Schweifwurzel und Behänge sowie Raspe durchnässend eingesprüht und einmassiert. MauCare für heute ausgesetzt

 

27.11.2011

Noch einmal die Mähne und Schweifwurzel mit Sebacil behandelt. Raspe weiterhin mit MauCare behandelt. Heute wieder entspannt und ruhig wie immer. Kein Kopfschütteln mehr, kein erneutes Mähnenschubbern. Arbeitspensum willig und sehr gut absolviert

 

28.11.2011

Fortsetzung täglich Maukeseife in Mähne und Schweifwurzel einmassieren. Weiterhin MauCare zur Behandlung der Raspe

 

29.11.2011

Mähne, Schweifwurzel und Behänge/Raspe mit Sebacil behandelt, MauCare für heute ausgesetzt.

 

03.12.2011

Letztmalig Mähne, Schweifwurzel und Behänge/Raspe mit Sebacil behandelt, MauCare für heute ausgesetzt.

 

06.12.2011

Wurmkur Virbac Eraquell (Ivermectin)

 

08.12.2011

Stand Raspe unter kontinuierlicher MauCare Behandlung

 

 

14.12.2011

Huforthopädin: Wieder alle Hufe zügig mit Fressenablenkung durchgearbeitet. Die mittlerweile gute Hufsubstanz wird ausdrücklich gelobt. Es scheint auch so, dass mit der Wurmkur und nach der Sebacil Behandlung die Raspe wieder gut abheilt.

 

18.12.2011

Heute erstmalig einen Auslaßversuch von MauCare gestartet. Es ist zwar noch verhärtetes Gewebe und leichte Krustenbildung vorhanden, trotzdem jetzt Weiterbehandlung mit SkinCare. Mähne und Schweif werden immer wieder alle paar Tage mit Parasitenseifenlotion prophylaktisch behandelt. Fütterung unverändert Pre Alpin Aspero, Bierhefe, Derma-Mineral. Keine kontinuierliche Kraftfuttergabe - Heu dreimal täglich, kein Stroh, Derma Akut wurde kurzmäßig eingesetzt und ist jetzt pausiert. Trotz jetzt mehrerer Wochen Nässe und Matsch im Paddock keine Mauke. Fesselbeugepflege 2-3 x im Monat Nivea SOS Creme.

 

25.12.2011

Stand Raspe nach einer Woche SkinCare Behandlung

 

© 2018 Noch-mehr-Hubraum - Website erstellt mit Zeta Producer CMS