Stallzelt - Toolport 6x8 m

Da der gemauerte ehemalige Schweinestall am neuen Offenstall nur einen Ein/Ausgang hat haben wir uns im Oktober 2013 entschlossen zusätzlich ein Zelt aufzustellen. Die Kriterien lagen auf Größe und Sturmsicherheit, außerdem war uns die Farbe sehr wichtig - nämlich eine Farbe die sich in die Natur einpaßt ohne aufzufallen. Unsere Wahl fiel dabei auf ein Zelt der Firma Toolport.de vertrieben über den Shop profizelt24.de

Wir entschieden uns für die stabile Lösung mit Sturmstatik, auch wenn bei Tierhaltung keinerlei Garantie übernommen wird.

Überlicherweise ist das Zeltgestänge wesentlich dünner und ohne zusätzliche Stahlseile und Streben zur Lastverteilung. Es gibt eine reichhaltige Auswahl an Größen. Unsere Wahl fiel auf das

XXL 6x8m Lagerhalle PVC grün Professional mit Sturmstatik für den ganzjährigen Einsatz

bezugnehmend auf die Artikelbeschreibung des Herstellers nun unsere Erfahrungen u.a. auch bei Sturm:

 

Nutzungsmöglichkeiten - können bestätigt werden, dennoch es bleibt immer ein Zelt, also erwarte man nicht zuviel bei z.B. Werkstattnutzung. Es ist ein Dach über dem Kopf, nicht mehr und nicht weniger

  • Schnelle Schaffung von Lagerflächen 
  • Lagerung von Waren und Materialien
  • Unterstand für Wohnwagen, Wohnmobile, Transporter, Boote, Maschinen, PKW oder Motorräder
  • Einlagerung in der Landwirtschaft (z.B. Heu)
  • Unterstand für Tiere im Freigehege
  • Schutz vor Wind, Regen und Schnee
  • Nutzung als Verkaufs- oder Präsentationsraum
  • Schutz von Fundamenten und Baustellen
  • Einsatz als Werkstatt
  • Nutzung zur Abdeckung aller Art
  • Wirtschaftliche Alternative zu Massivbauvorhaben

Professioneller Service

  • Kostenlose Zusendung von Materialproben - JA
  • Mindestens 10 Jahre Ersatzteile ab Kaufdatum lieferbar - bleibt abzuwarten
  • Kostenloser Telefonservice bei evtl. Aufbaufragen. Aufbautag bitte vorher avisieren - war nicht nötig bei uns
  • Kostenpflichtiger Aufbauleiter buchbar - war nicht nötig bei uns, reine Laien brauchen vielleicht diese Hilfe. Es benötigt mehr Geschick als ein Campingzelt aufzustellen und je nach Größe auch mehr als zwei Hände, wie bei uns
  • Große Ausstellungsfläche am Hauptsitz Norderstedt/Hamburg - wir waren nicht dort, ist aber sicherlich empfehlenswert für den, der sich beim Typ nicht klar darüber ist, was benötigt wird
  • Schneller, versicherter Versand, Expressversand gegen Aufpreis - mittels Spedition innerhalb fünf Tagen geliefert !

Sicherheits Plus Paket

  • Durch deutsches Ingenieurbüro geprüfte Statik - empfehlenswert, denn sie beinhaltet das Zusatzpaket mit zusätzlichen Streben, Erdankern und Spanngurten, ohne hält es nicht einem Sturm wie “Christian” 28.10.13 oder “Xaver” 5.12.2013 stand
  • Zuzügliche Aussteifung der Konstruktion durch speziell konzipiertes Stahlseilsystem
  • Bodenverankerungssystem je nach Untergrund (Erde, Beton, Asphalt) wählbar
  • Schneelast bis 20cm
  • Standhaft bis Windstärke 10 - ja aber man muß den Anleitungen folgen, wir haben sogar noch zwei Spanngurte nachgerüstet und entsprechende Erdanker wegen lehmigem Boden, laut Statik sollten dafür drei Spanngurte gesetzt werden, geliefert waren jedoch nur zwei. Verhängnisvoll für uns war auch, dass wir an den 6m Seiten den Bodenrahmen nicht mit zusätzlichen großen Erdankern - NICHT im Lieferumfang - nachgerüstet haben. Das riß uns bei Xaver den Bodenrahmen auseinander, der wiederum die Plane zerlegte. Schäden jedoch gering und reparabel. Siehe weiter unten

Aufbau

  • Alles für den Zeltaufbau ist dabei - ja, aber nicht vergleichbar mit Werkstattausrüstung (Werkzeug)
  • Im Lieferumfang enthaltenes Bodenverankerungssystem - wählen Sie  entweder weichen Untergrund (Erde) oder festen Untergrund (Beton,  Asphalt) - wir haben weichen Boden, also entsprechend ausgewählt, dabei waren zwei Spanngurte und entsprechende Erdanker, dann beim Nachlesen der Statik werden bei Lehmboden drei Spanngurte und Erdanker empfohlen. Also nochmal zwei Spanngurte (60 Euro - aus dem Bereich Ladungssicherung mit Prüfzeichen) gekauft und vier zusätzliche 60 cm Erdanker selbst herstellt (Metallbauermeister) - nach dem Sturm Fazit: mit nur zwei Gurten wäre das Zelt vielleicht stehengeblieben aber total verzogen worden. So hielt sich alles in Grenzen s.u. “The day after “Xaver””!
  • Für den Aufbau sind keine weiteren Hilfsmittel notwendig (ggf. Leiter) - ja aber je größer das Zelt desto mehr Helfer beim Aufstellen nötig wegen der Schwere
  • Bitte beachten Sie den genauen Aufbau gemäß Statik - ja, weil sonst die Statikgarantie nicht greift, bei Tierhaltung ist die Statikgarantie allerdings generell ausgenommen. Es lohnt sich dennoch das Statikpaket zu nehmen, weil es für die 200 Euro Aufpreis eben nicht nur die Statik auf dem Papier gibt sondern auch das Zubehör zur Versteifung worauf das Papier basiert. Es ist klar, dass bei Tierhaltung keine Garantie übernommen werden kann. Pferde schubbern sich schon mal am Pfosten. Kam bei uns aber nicht vor, dafür waren die Plastikkugeln der Gummis zum Nuckeln interessant. Es wurde aber keines abgerissen oder abgeschluckt. Die schmalen Pfostenabdeckungen, die an der Dachplane mit angeklebt sind, haben wir an den Eingängen hochgeschlagen, da die Pferde daran ziehen und knibbeln könnten, kam bei uns aber nicht vor... Natürlich müssen auch die Bereich der Spanngurte für die Pferde unzugänglich gemacht werden, da sie eine nicht unerhebliche Verletzungsgefahr bedeuten.
  • Ausführliche Aufbauanleitung und Kennzeichnung der Rohre ermöglichen unkomplizierten Aufbau - JA !

Konstruktion

  • Vollverzinkte extra starke Stahlrohre
    • Durchmesser: vertikal ca. 50mm / horizontal ca. 38mm
    • Wandstärke: vertikal ca. 1,6mm / horizontal ca. 1,2mm
  • Extra starke Stahlrohrverbinder
    • Durchmesser: vertikal ca. 54mm / horizontal ca. 42mm
    • Wandstärke: vertikal ca. 1,7mm / horizontal ca. 1,4mm
  • Stahlrohrkonstruktion im Dach wird verstärkt durch Firstquerstreben
  • Zusätzliche Stahlrohrverstrebungen quer zum Giebel erhöhen die gesamte Dachbelastbarkeit
  • Diagonalstreben an allen seitlichen Eckelementen verstärken nochmals den gesamten Seitenrahmen
  • Ab 3m Seitenhöhe zusätzlich gespannte Stahlseile im Dach und in den Seiten zur Zuglastverteilung
  • Hohe Standfestigkeit durch einen Bodenrahmen, wahlweise ganz oder in Teilen aufbaubar - um die Statik zu erfüllen muß er ganz - also mit Bodenrahmen - aufgebaut werden, bei Tierhaltung empfiehlt sich ein Tretschutz des Bodenrahmens zu installieren, insbesondere bei schweren Tieren wie unsere Kaltblutpferde
  • Stahlrohre werden leicht miteinander verschraubt

    Auf keinen Fall darf man schwächeres Material im Rahmen verwenden. Also Geld sparen und das Premiumzelt nehmen, das ist rausgeschmissenes Geld. Bei Sturm kommt die Professional-Qualität bereits an seine Grenze, vor allem weil auch einige Schweißnähte der Rohrverbinder schlecht verarbeitet wurden. Hier kommt der Preis zum Tragen, irgendwo muß der “günstigere Preis” zu den vergleichbaren Mitbewerbern auch herkommen

Plane

  • Zelthaut aus extra starkem PVC-Material (ca. 550g/m²) mit  strapazierfähigem Raster-Innengewebe, vergleichbar ist mit einer  LKW-Plane - finde ich jetzt nicht wirklich vergleichbar aber dennoch wesentlich fester als Abdeckplanen, ein schlecht eingenähter Reißverschluß in einer Frontplane wurde anstandslos umgetauscht nach einer Woche in Gebrauch
  • UV-beständig und 100% wasserdicht - bleibt abzuwarten
  • Dachplane aus einem Stück - ja aber zusammengeklebte Planen bei unserer Größe
  • Weglassen von 2m breiten Seitenteilen schafft individuelle Seiteneingänge - ja siehe unsere Lösung
  • Planen am Boden mit Windabweisern ausgestattet - Ja, es empfiehlt sich das Beschweren mit Sandsäcken, die mitgelieferten Mini-Heringe verdienen die Bezeichnung nicht und sind keinesfalls geeignet die Plane am Boden zu fixieren. Nach dem Sturm liegen jetzt auch bei uns Sandsäcke....
  • Vorder- und Rückwand verfügen über unterschiedlich große Eingänge - ja mit Reißverschlüssen, allerdings sind die Öffnungen nicht mit Stahlrohren eingerahmt, nicht gut praktikabel/nutzbar bei Tierhaltung als Ein/Ausgang
  • Öffnung mit robusten Reißverschlüssen - eine Naht war fehlerhaft, wurde anstandslos nach Ausreissen umgetauscht
  • Einfache, schnelle und sichere Befestigung mit dem Gestänge durch Gummischlaufen - Sollte man auch so belassen und nicht mit Seilen verzurren, denn die Gummies lassen ein gewisses Materialarbeiten im Wind zu und vermindern den Verschleiß bzw. die Ausreißgefahr der Ösen, man sollte Ersatzgummis haben, Anzahl der Gummis sind in exakt der benötigen Menge im Lieferumfang, keine Ersatzgummis
  • Zwischenwände für Innenbereich als Zubehör erhältlich - für uns nicht interessant, aber dennoch gut zu wissen, dass es die gibt. Man kann auch das Zelt mit einer zweiten kleineren Dachplane, entsprechend kleiner aufbauen. Die zweite Dachplane kostet natürlich extra.

Ihre Vorteile

  • Über 25 Jahre Erfahrung, über 6.000 Zelte auf Lager, große Ausstellung am Standort
  • Versandkosten entfallen bei Selbstabholung, gratis Kaffee zur Stärkung
  • Verwendung von langlebigen, stabilen und massiven Materialien - das Rohr ja, die Verbindungen sind maschinell verschweißt, bei uns brach eine fehlerhafte Schweißnaht eines Rohrverbinders. Es gibt immer das schwächste Glied nach ....
  • Wir bieten Ihnen eine große Vielfalt an Farben, Größen und Ausstattungen - ja, siehe Onlineshop
  • Umfangreiche Auswahl an Zubehör und über 55.000 Ersatzteile ganzjährig auf Lager - Ersatz der defekten Plane innerhalb von 3 Tagen auf Kulanzwege !!
  • Selbstverständlich erstellen wir Ihnen eine Rechnung mit ausgewiesener MwSt.

Sicherheitshinweise

  • Bitte beachten Sie die Aufbauhinweise in der Statik, besonders die Wind- und Schneelastobergrenzen.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig die Halle/Carport, ob alles ordnungsgemäß in Stand gesetzt ist.
  • Wir empfehlen vorsorglich regelmäßig Schneelasten vom Dach zu entfernen.

    Dieser Hinweis sollte eigentlich nicht nötig sein, aber es gibt ja immer Zeitgenossen, denen das immer wieder vor Augen geführt werden muß. Es ist und bleibt ein Zelt, auch mit der Statik und der Sturmsicherung.

12.10.2013 Kauf im Onlineshop 17.10.2013 Lieferung per Spedition (300kg) 19.10.2013 Aufbau

 

 

Der schwerste Moment wo genügend Hände benötigt werden - aufziehen der Dachplane und aufrichten

Es steht - jetzt folgt Ausrichten, verankern und Seiten-Planen einhängen

 

 

Erstes Begutachten durch die Pferde - noch ist eine komplette Front offen und kein Trittschutz auf dem Bodenrahmen

später wurde dann im Eingangsbereich Rasengittersteine auch als Trittschutz für den Bodenrahmen gelegt - außerdem wurden die mittleren Planen noch eingehangen und zwei weitere Spanngurte angebracht

05.11.2013 ausgerissener Reißverschluss - komplette Plane wurde auf Kulanzwege ersetzt ohne Zusatzkosten für uns

 

Das Zelt ist mittlerweile ein begehrter Ruheplatz geworden 06.12.2013 The Day after “Xaver”... während Sturmtief “Christian” am 28.10.13 noch ohne Schäden an uns vorüberging, verursachte “Xaver” doch schon kleinere Schäden. Allerdings hätten wir unser Sicherheitsdenken konsequent weiterverfolgt, wären von uns auch an den 6m Seiten des Bodenrahmens entsprechend dimensionierte Erdankern nachgerüstet worden. Sie sind nicht im Lieferumfang enthalten! Zum Glück waren die zwei zusätzlichen Gurte verspannt, sonst hätte das Zelt wohl nicht gehalten. Man bedenke allerdings wir hatten Sturm und Sturmböen von bis zu 160 km/h. Da nehmen schon massive Bauten Schaden....

 

ein Ausgang wo keiner hingehört...  

fehlerhafte Schweißnähte können nicht wirklich halten ....  

 

 

die Giebelstreben sind zwar verbogen, haben jedoch gehalten

 

 

der Sturm war mit Windgeschwindigkeiten in den Böen von 160 km/h örtlich bei uns angegeben außer den gebrochenen Schweißnähten, drei ausgerissenen Ösen in der Plane und den verbogenen Giebelstreben ist nichts weiter an Schäden entstanden. Die Rohre konnten wir selbst schweißen, Ösen haben wir neue eingesetzt und bei besserem Wetter wird das Zelt auch wieder neu ausgerichtet. Natürlich hat es sich im Wind leicht verzogen, aber keines der Stahlrohe ist verbogen oder gebrochen. Erstmaßnahme bis der Bodenrahmen (geschweißt) und die Plane repariert sind - Pferde aussperren und alle Seitenplanen raus...

aus Schaden wird man klug - jetzt sind am Bodenrahmen an der kurzen Seite mehrere Bodenanker zusätzlich und Sandsäcke auf den Planenenden. Das Zelt ist wieder nutzbar, wenn auch noch nicht wieder ausgerichtet. Das geschieht an einem Tag mit besseren Wettervoraussetzungen

 

 

 

 

Es empfiehlt sich die Spanngurte wechselseitig zu verspanen, um nach beiden Seiten gleichmäßiges Abspannen/Nachspannen zu gewährleisten.  

An den Giebelseiten haben wir nach unseren schlechten Erfahrungen jeweils drei zusätzliche Erdanker aus 38 x 1 cm Baustahl  gesetzt. Auch diese haben wir im www aufgestöbert zu einem Preis der ein günstigeres Selbstherstellen nicht zuläßt. Das gleiche gilt für die Gummischlaufen. Jetzt haben wir genügend in Reserve.

Original-Gummischlaufen

aus dem Zubehör nachgekaufte, etwas länger, lassen sich aber leicht einkürzen

Das beiliegende Werkzeug zum Aufbauen. Es ist tatsächlich ausreichend, allerdings wir bevorzugen unserer Profi-Werkstattausrüstung   Durch den Stallwechsel zum 01.03.2014 wird das Zelt nicht mehr benötigt und am 07.02.2014 abgebaut. Dabei ließ sich feststellen, dass die Zelthaut an einer Stelle im Dachbereich und an einer Traufenkante an den Verbindungshülsen unter den Spanngurten durch die scharfen Kanten aufgescheuert waren. FAZIT: unbedingt entschärfen mit z.B. Manschetten aus Leder. Der Hersteller nimmt sich davon nichts an.

Standzeit knapp vier Monate

 

Kritische Punkte sind ALLE Steckverbindungshülsen

Auch die Aussage “Vergleichbar LKW-Planen” hinkt etwas hier  hinterher. LKW Planen sind an den Eckpunkten und im Kantenbereich in der Regel verstärkt. Bei dieser Plane findet sich keine Verstärkung in dieser Form. Allerdings ist die Plane eine der stärksten die ich im Handel für Lagerzelte auffinden konnte. Bei allem bleibt immer noch der günstige Preis zu berücksichtigen. Irgendwo müssen dort dann auch Qualitätseinbußen hingenommen werden.

Fazit:

Ein Zelt ist besser als gar keine trockene Unterstellfläche. Es ist und bleibt ein Behelf der aber seine Berechtigung hat und seine Einsatzzwecke. Eine Dauerlösung ist es sicherlich nicht. Zum Glück fanden wir nach vier Monaten einen Stall, wo das Stallzelt überflüssig wurde.

Zwar wäre es als Lagerraum noch nutzbar aber man bedenke das unter dem Zelt keine echten trockenen Verhältnisse herrschen. Es entsteht immer Kondenzwasser womit es zur Lagerung nur bedingt tauglich ist.

© 2018 Noch-mehr-Hubraum - Website erstellt mit Zeta Producer CMS