Raspe / Mauke / Kotwasser und Co.

Aufgrund diverser Nachfragen habe ich nun der übersichtlichkeithalber hier einmal unsere Erfahrungen zu dem leidigen Thema Raspe/Mauke, Kotwasser & Co. bei Kaltblütern zusammengefaßt.

Da es aber immer schwieriger wird hier rechtlich abgesichert zu sein, nochmal ganz deutlich:

 für den Inhalt der hier namentlich genannten Seiten sind die jeweiligen  Herausgeber verantwortlich - wir übernehmen keine Gewähr und Haftung für deren Inhalte und Aussagen noch empfehlen wir explizit deren Angebote, Produkte und Informationen! Die Nennung der Quelle dient lediglich als schnelle Hilfe zur eigenen Recherche. Eine Verlinkung ist aus oben genanntem Grund nicht mehr möglich.

Es besteht auch kein Rechtsanspruch auf die Richtigkeit der hier gemachten Angaben.

Es sind ausschließlich eigene Erfahrungen die hier geteilt werden sollen. Es ersetzt keinen Tierarzt, keine Ernährungs- oder Haltungsberatung.

Ja - auch Isa, kam mit massiver Raspeproblematik und Milbenbefall zu uns!!

Trotzdem nehme ich das nicht so einfach als gottgegeben hin. Ich bin nämlich nicht der Meinung, dass dies zu jedem Kaltblut dazugehört und man da gar nichts tun kann. Meine Erfahrungen mit verschiedenen Behandlungsansätzen und Erfolgen können hier nachgelesen werden.

Sam entwickelte ebenfalls im Verlaufe der Zeit eine Hautproblematik und Kotwasser

die sich auf eine Stoffwechselüberbelastung zurückführen lassen. Auf Raspe/Mauke ist mit ein Stoffwechselproblem. Kann der Körper nicht mehr über Leber, Niere, Darm entgiften versucht der Körper auf anderem Wege die Giftstoffe loszuwerden u.a. möglicherweise auch mit Haut- und Darmsymptomen.

Es lohnt sich die Gesamtsituation zu beurteilen und auch über einen längeren Zeitraum (Monate) ein Tagebuch zu führen. Wir hatten dafür eine Tabelle erarbeitet mit folgenden Werten:

- Datum/Tageszeit (da sich morgens oft schlimmer als abends die Symptomatik unterschiedlich     zeigte)

- Wetterlage mit Daten zu Sonne/Regen/Sturm/Temperatur Nacht und Tag/Vollmond

- verwendetes Futter inklusive Zusatzfutter (sehr akribisch alles notiert was ins Pferd ging inklusive Herkunft von Heu)

- Spalten für den Grad des Kotwassers morgens/abends klassifiziert an trocken/feucht/nass von Backen, Beine, Po und die Porille wobei sich der Supergau in Nass von allen vier und die Besserung von feucht bis trocken ausgehend von Backen -> Beine ->Po und zuletzt Porille trocken

- eine Spalte galt der Rosse der Stute da bei Auftreten der Rosse der Stressfaktor hochschnellte und sich so auch die Kotwasserproblematik verstärkte und auch der Herdenkonstellation also “Zickenkrieg” und “Hahnenkampf” im Stall die auch zu einer Verstärkung der Problematik führen konnte

- zuletzt gab es noch eine Spalte wo ich Dinge die ich für wichtig hielt zusätzlich notierte wie z.B. lange Spaziergänge oder Ausbildungseinheiten etc.

Aufgrund der so festgehaltenen Daten konnten wir herausfinden das kontaminiertes Heu - hier reichte bereits minimaler Pilzbefall/MYKOTOXINE - kaum wahrnehmbar - und schwermetallbelastetes Trinkwasser der Auslöser des Kotwassers war. Ebenso verschlimmern stark hefehaltige oder vergorene Futtermittel wie z.B. reine Bierhefe oder Heulage massiv die Problematik. Leider chronifizierte es sich bevor wir die Ursache herausfanden. Auch der Zahnwechsel führte zu Schüben. Heute ist Sam symptomfrei trotzdem bleibt sein Darm empfindlich und anfällig. Jeder kleinster Futterwechsel führt zu Durchfall, nicht Kotwasser. Auch ist eine Übersäuerung seines Darmmilieus noch nicht behoben. Wie für Raspe/Mauke gibt es auch für Kotwasser eine Vielzahl an Pülverchen und Säften. Allen gemeinsam ist das hier mit Bindemitteln versucht wird das Wasser bereits im Darm zu binden. Das allein ändert nichts wenn die Ursache nicht gefunden wird. Es behandelt nur ein Symptom. So besserten die von uns benutzten Zusatzfuttermittel gegen Kotwasser nur das Symptom für kurze Zeit. Als im Stall auch andere Pferde begonnen eine ähnliche Symptomatik zu zeigen untersuchten wir das Wasser. Das einzige was alle Pferde gemeinsam bekamen. Mit einem fünffach erhöhten Eisenwert über 2 Jahre war die Darmflora ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden. Sam kam als Jährling zu uns. Sein Darm war noch nicht so wiederstandfähig wie der eines erwachsenen Pferdes. Nachdem wir eine Vorfilter an der Tränke einbauten besserte sich schnell die Symptomatik. Trotzdem ist es noch lange nicht ausgestanden. Eine Entsäuerungsbehandlung schließt sich derzeit an.

Physio-Daten und erste Bestandsaufnahme vom Allgemeinzustand

Angaben zu den derzeitigen Haltungsbedingungen

 

All unsere Erfolge und leider auch Mißerfolge in der Behandlung sind hier dokumentiert:

Verlauf im Jahr 2010

Verlauf im Jahr 2011

Verlauf im Jahr 2012

Verlauf im Jahr 2013

Verlauf im Jahr 2014

Verlauf im Jahr 2015

Verlauf im Jahr 2016

Verlauf im Jahr 2017

Verlauf im Jahr 2018

Verlauf im Jahr 2019

Informationen zu Raspe und Mauke

Informationen zu Kotwasser und Durchfall

 

Liste der angewendeten Futter- und Pflegemittel, sowie Medikamente

Medikamente:

Sebacil (vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/04000000/00043848.01?inhalt_c.htm) vom Tierarzt verordnet - gute Wirkung bei Milbenbefall, das Waschen wird toleriert

Finadyne Schmerzpaste (msd-tiergesundheit.de/products/finadyne_paste/finadyne_paste.aspx) oral vom Tierarzt verordnet- schnelle und hervorragend Wirkung

FrekaCid (stada.de/produkte/produktuebersicht/produkt/freka-cid-10-salbe.html) freikäuflich in der Apotheke - als Salbe  einfach und wirkungsvoll in der Anwendung

Traumeel Tabl. vet. (heel.de/de/traumeel®-t-ad-us-vet-tabletten.html)  freikäuflich in der Apotheke - 10 Tbl. tägl als Standarddosierung, wirkt unterstützend bei leichten Schmerzen, ersetzt kein Schmerzmittel bei schweren Schmerzen wie unter einem akuten Hufgeschwür

Leovet Bronchial Elexier (leovet.de/produkte/wohlbefinden/bronchial-elixier.html) freikäuflich im Handel - beim ersten Schnodder eingesetzt gute Wirksamkeit, allerdings sehr geruchsintensiv und wird nicht von jedem Pferd akzeptiert. Bei Sam einfach mittels Einmalspritze ohne Kanüle ins Maul gegeben. 

 

Wurmkuren durch den Tierarzt verordnet:

Paramectin (Wirkstoff Ivermectin) - ist wie alle Wurmmittel nur mit Überlistung zu verabreichen

Jernadex (Wirkstoff Pyrantelembolat) - diesmal stressfrei einfach ins Irish Mash gemischt, allerdings muß es genug Irish Mash um den Geschmack der Paste zu überdecken - in unserem Fall haben wir 600g Irish Mash mit 1kg Äpfel und 300g Pre Alpin Aspero vermischt. Es hätte mehr sein können. Sie nahm es nur mit sehr viel Zuwendung (Handfütterung)

Eraquell Virbac (Wirkstoff Ivermetin) - diesmal mit etwas Überlistung direkt ins Maul gegeben.

Equest Pramox Virbac (Wirkstoff Moxidectine/Praziquantel) - wieder mit Überlistung ins Maul gegeben

Banmith Pferdepaste (Wirkstoff Pyrantel) - Sam und Max problemlos ins Maul, Isa ins Futter gemischt.

Hippomectin (Wirkstoff Ivermectin) - Sam und Max wie immer problemlos, Isa übers Futter verabreicht.

 

Pflegemittel:

Mauke/Ekzemseife von Blickfang-Wohlgefühl (lindgrow.de/joveg-tierpflege/) - einfache Anwendung, sehr wirkungsvoll, im Winter jedoch im Offenstall nicht praktikabel

Parasitenseife von Blickfang-Wohlgefühl (lindgrow.de/joveg-tierpflege/) - einfache Anwendung in der Vorbeugung gut wirksam - im Befall nicht getestet - s.o. damals Sebacil vom Tierarzt verordnet.

Elkos Med Waschlotion sensitiv mit 5% Urea (edeka.de/de/produkte/edeka-elkos-med-waschlotion-250ml) - gute Waschwirkung, rückfettend.

handelsübliche Sonnencreme für Kinder mit Lichtschutzfaktor + 60 ohne Konservierungs- und Parfümstoffe - verhindert leider nicht den Sonnenbrand, dämmt aber die Reaktion ein, statt hochgradiger Sonnenbrand, nur Anfangsstadium

Repair and Care Bodylotion von Nivea mit Dexpanthenol (nivea.de/shop/repair-und-care-body-lotion-40059000437330001.html)- gut wirksame und juckreiz/schmerzlindernde Pflegecreme bei den Sonnenbrandreizungen, wie auch bei der Raspepflege

Aloe Vera Körpercreme von Plantana (amazon.de/Plantana-Aloe-Vera-Körpercreme-500/dp/B003OD07D0) - gut wirksam wundheilende und kühlende Pflegecreme bei den Sonnenbrandreizungen, wie auch bei der Raspepflege

Dermacur von Keralit (keralit.de/hautpflege/keralit-dermacur-salbe.php) - gut wirksame Pflegecreme mit Dexpanthenol bei der Raspepflege

DermiLac Prozem von Hippolyt (st-hippolyt.de/index.php/pferde-pflegeserie/151/dermilac-prozem-detail) - anfänglich sehr gute Wirkungen - auch tiefenwirksam im Narbengewebe. In der Langzeitanwendung (täglich über mehr als 5 Monate) kam es aber zu einer allergischen Haut-Reaktion. Daraufhin mußte ich es leider absetzen. Für empfindliche Pferde in der Langzeitanwendung nicht empfehlenswert.

Penaten-Babyöl zur Raspepflege - vom Tierarzt empfohlen und versucht, führte aber zu einer massiven Verschlechterung. Anstatt die Haut geschmeidig zu halten, hat es lediglich die Keime gut abgedeckt und ein nährendes Milieu geschaffen. Nach nur wenigen Tagen Aufbrechen der Raspe und sofortiges Absetzen von Babyöl

Lexa MauCare (lexa-pferdefutter.de/maucare) - läßt sich schlecht aus der Flasche entnehmen, durch die flüssige Konsistenz etwas fummelig auf die Sprunggelenksraspe aufzubringen. Lösung: Aufziehen in einer Spritze ohne Kanüle. Damit läßt es sich sehr einfach aufbringen. MauCare wirkte entzündungshemmend und ließ die Wunden schnell verschorfen. Durch pflegende Inhaltsstoffe trocknete nichts aus und es kam nicht zu den im Vorfeld immer wiederkehrenden Aufplatzen.

Lexa SkinCare (lexa-pferdefutter.de/skincare) - als Nachfolge Pflegepräparat nach MauCare sehr empfehlenswert. 

Enzborn Melkfett mit Ringelblume (enzborn.de/produktuebersicht.php?p=503&s=%&g=) - eignet sich gut zur Pflege kleinerer Wunden und Abschürfungen

Enzborn Ringelblumensalbe (enzborn.de/produktuebersicht.php?p=508&s=%&g) - Pflegesalbe, hält die Haut geschmeidig. Als Pflege nach Abheilung sehr gut geeignet.

Panthenol Ratiopharm Wundbalsam (ratiopharm.de/produkte/praeparate-details/praeparate/praeparatedaten/detail/buchstabe-p/buchstabe/pzn-8700978.html) - gute Wundheilungsförderung. Langfristige jedoch kein wirkliches Abheilen. Hilft offene Stellen zu vermeiden und läßt die Wunden schneller abheilen. In Verbindung mit Frekacid bei infizierten Wunden gut einsetzbar.

Gold Label Pig Oil mit Sulphur (amazon.co.uk/gp/product/B011AFQ4RQ/ref=s9_dcacsd_dcoop_bw_c_x_2_w) - sehr dünnflüssig, heilungsfördernd, hält die Haut geschmeidig - über zwei Monate Anwendung zeigt keine bessere Wirkung als jede andere Pflegesubstanz.

Balistol Animal Öl (ballistol.de/58-0-BALLISTOL-Animal.html) - dünnflüssig, heilungsförderung, über den Winter angewendet, keine Verschlechterung oder Verbessung feststellbar - Status Quo.

Weleda Skin Food (weleda.de/produkt/h/hautcreme-skin-food#showSlider)- Pflegesalbe, hält die Haut geschmeidig, verhindert starkes Aufkrusten. Wenn die Raspe allerdings aufgebrochen ist hilft sie nicht weiter. Als Pflege nach der Abheilung wie Enzborn gut geeignet.

Edeka Elkos Med Bodylotion sensitiv 10% Urea (edeka-lebensmittel.de/drogerie/hautpflege/hautcreme/edeka-elkos-med-bodylotion-250ml/a-1349470884/#description) - als reine Pflegelotion gut wirksam, im akuten Raspeschub nicht ausreichend.

Numis Med Schrundensalbe mit 25 % Urea (numismed.de/numis-med/produkte/numis-med-urea/schrundensalbe0/) - zeigte keine wirklich Besserung.

 

Haupt/Ergänzungsfuttermittel

Hippolyt Structur Energetium (st-hippolyt.de/index.php/basics/70/struktur-energetikum-detail) - gerne genommenes Müsli, zum anfüttern nach der Mangelsituationen bei unserer Stute gut geeignet gewesen. Nur abgesetzt, weil wir letztendlich nach dem Anfüttern weniger Energie im Futter brauchen.

Hippolyt Hesta Mix Müsli (st-hippolyt.de/index.php/basics/spezialfutter-rasse/52/hesta-mix-muesli-detail) melassefreies, leichtes Müsli bei uns nur als Leckerli stark gestreckt mit der dreifachen Menge Aspero gegeben. Bei Sam müssen wir zurückhaltend sein wegen der beinhalteten Bierhefe.

Hippolyt Pre Alpin Wiesencobs (st-hippolyt.de/index.php/faser/141/prealpin-wiesencobs-detail) - muß eingeweicht werden, wird dann ein wenig spinatartig, aber gerne genommen - dicke nicht weiche Knubbel sortiert unser Pferd aber aus. Wir verwenden es bei zusätzlichem Energiebedarf in Verbindung mit Pre Alpin Aspero als konservierungs- und zusatzstoffreies Futtermittel

Hippolyt Pre Alpin Aspero (st-hippolyt.de/index.php/faser/143/prealpin-aspero-detail)- gehächseltes Wiesenheu, von uns immer angefeuchtet gegeben mit den eingeweichten Wiesencobs um eine Schlundverstopfung bei zu gierigem Fressen zu verhindern

Hippolyt Irish Mash (st-hippolyt.de/index.php/basics/spezialfutter-senior/76/irish-mash-detail)- in der Anweidezeit bei Durchfall zur Regulierung der Darmtätigkeit gut geeignet

Hippolyt Microvital (st-hippolyt.de/index.php/mineralfutter/106/microvital-detail) - ergänzendes Mineral/Vitamingemisch ausgerichtet u.a. auf Haut/Fellprobleme. wird gut angenommen

Gurbe Due Evo probiotic (.louven-shop.de/product_info.php/info/p11449_gurbe-due-evo-probiotic-futter-zur-foerderung-der-verdauung.html) hochgepriesen vom Anbieter und einigen Anwendern, aber wessen Pferde auf jede Art von hefe- oder vergorenen Futtermitteln empflindlich reagieren werden damit eine Verschlimmerung erzielen. Der Hefeanteil ist so hoch, das es bei uns zu wasserfallartigem Durchfall bei nur einer handvoll unters Aspero gemischt bei beiden Darmkandidaten geführt hat.

Deucavallo Cornmix (deutsche-tiernahrung.de/open/action/standard%3Bdetail/menu/56/article/358/M/gvJang)- günstiges Müsli mit Apfel, gerne genommen soll sich aber für hautempfindliche Pferde nicht eignen. Hier keine signifikante Verschlimmerung feststellbar, es wurde aber auch wie alle “Kraftfutter” nur in “homöopathischen” Dosen pro Kaltblutpferd (300g) um die Mineralfutter schmackhafter zu machen

Reico Zellvital (reico-vital.com/pferdefutter/nahrungsergaenzung/ergaenzungsfutter/zell_vital) - als Mineral/Vitaminergänzung, wurde gerne genommen, da aber die stoffliche Zusammensetzung nicht bekannt ist - siehe auch spärliche Beschreibung des Herstellers, nach einem Testeimer nicht mehr verwendet.

Reico DamVital (reico-vital.com/pferdefutter/nahrungsergaenzung/ergaenzungsfutter/dam_vital) - wurde als monatliche Wurmprophylaxe in der Stallgemeinschaft von Juni 2010 - Juli 2011 eingesetzt. Teurer als die üblichen Wurmkuren - wir zahlten 10 Euro je Monat. Chemische Wurmkuren nur nach Wurmnachweis. Im Einstallzeitraum seien alle Kotproben laut Stallbesitzerin negativ gewesen. Die Stallgemeinschaft war allerdings homogen ohne ständige Neuzugänge oder Abgänge.

Lexa Kräuterkur Leber/Niere (lexa-pferdefutter.de/kraeuter-fuer-leber-und-niere) - gerne genommen, prophylaktisch eingesetzt

Lexa Kräuterkur Haut/Fell (lexa-pferdefutter.de/kraeuter-fuer-haut-und-fell) - im Fellwechsel gerne genommen, wirkt unterstützend

Lexa Derma-Mineral (lexa-pferdefutter.de/derma-mineral) - ergänzendes Mineral/Vitamingemisch ausgerichtet u.a. auf Haut/Fellprobleme, wird gerne genommen, gutes Preis-Leistungsverhältnis

Lexa Kräuterpellets Harmonie (lexa-pferdefutter.de/kraeuterpellets-harmonie) - wird in Pelletform von Isa nicht angenommen wegen des bitteren Geschmacks. Nach dem mörsern und langsam steigernd bis Maximaldosis untermischend unter Irish Mash gut angenommen. Mindert deutlich den Stress Umstallen in den neuen Stall. Es macht nicht schläfrig oder anderweitig sedierend, es dämpft lediglich die gesteigerte Erregbarkeit vor unbekannten, ängstigenden Situationen. Man kann nicht grundsätzliche Probleme wegfüttern, wie bei uns z.B. Probleme beim Verladen, aber es macht das Bewältigungstraining von Problemen relaxter für Pferd und Halter.

Lexa Derma Akut (lexa-pferdefutter.de/derma-akut)- ergänzendes Mineral/Vitamingemisch zusätzlich in akuten Krankheitsschüben - wird gut angenommen

Lexa Vitalmix Derma Light - Müsli ausgerichtet auf Hautprobleme mit Kräutern und Spurenelementen - wird gerne angenommen, ist jetzt aber leider aus dem Programm genommen worden

Lexa Struktur Prebiotic Müsli (lexa-pferdefutter.de/struktur-prebiotic) - Müsli ausgerichtet auf Darmstörungen wie Kotwasser, Kolik etc - wird gut angenommen, wirkt sich positiv auf Kotwasser und Gaskolikneigung beim Anweiden aus, ist aber kein Allheilmittel. Vor allem auch in Verbindung mit Lexa Digest

Lexa Pro Digest (lexa-pferdefutter.de/digest) - Ergänzungfuttermittel zur Darmsanierung - wurde gut angenommen und hat sich  positiv in Verbingung mit Struktur Prebiotic Müsli beim Anweiden und bei der Kotwasserproblematik gezeigt aber nicht heilend in Bezug auf das Kotwasser.

Lexa Mykotoxin-Binder (lexa-pferdefutter.de/mykotoxinbinder) ist nicht so gut wirksam wie das betonithaltige Equimont und Equisorb in Bezug auf die Kotwasserproblematik

Derby Caecosal Pellets (shop-derby.de/ergaenzungsfuttermittel/supplements/derby-caecosal-pellets) - Ergänzungsfuttermittel zur Darmsanierung - wurde fast drei Monate über den Winter gefüttert und hatte sich positiv auf die Kotwasserproblematik ausgewirkt, wie alles was das Symptom behandelt und nicht die Ursache - bessernd aber nicht heilend.

Sonnenhof-Tiermoor (shop.sonnenmoor.at/produkte/tierprodukte/naturmoor-fuer-haus-und-heimtiere-500-ml-94591.html?gclid=CjwKEAjw-uDABRDPz4-0tp6T6lMSJADNoyPbgm5E4fNNEphf3AjCJT5165wxt5kZXWAyX8l0wWsbARoCD-jw_wcB) - Ergänzungsfuttermittel zur Darmsanierung - wird gern genommen. Das Steinelecken hat bei insbesondere bei Isa aufgehört. Bei Sam wirkt es sich positiv auf den Magen aus worin auch ein Teil der Kotwasser- und Durchfallproblamtik besteht.

Agrobs AlpenGrün Mash (agrobs.de/futter/de/shop/AlpenGruen+Mash/?card=609) - Ergänzungsfuttermittel zur Darmsanierung und im Fellwechsel - wird gern genommen und bei uns ganzjährig in kleinen Mengen zum anfeuchten des Aspero mit wenig Hesta Mix verwendet.

Equimont und Equisorb (bentonit24.de/pferde/index.php) Betonit/Montmorillonit als tägliche Gabe zur Toxinausleitung. Die Mauke und Raspeproblematik wird damit gut beeinflusst. Es wird weniger. Durch die Gabe von betonithaltigem Zusatzfutter sollte das Mineralfutter entsprechend verringert werden.

Fohlen/Aufzuchtfutter:

Da Sam anfangs nur pelletiertes Futter nimmt (kannte nichts anderes), als erstes:

Hippolyth Fohlengold Classic (st-hippolyt.de/index.php/zucht/93/fohlengold-classic-detail) - sehr feinpelletiertes Futter, wird von Sam nur ungern genommen. 1 cm x 5 mm ca. Größe der Pellets

als zweites dann

Pavo Podo Grow (pavo-futter.de/produkte/pavo-podo(r)grow) - grob pelletiertes Futter ca. 2x1 cm Größe der Pellets wird von Sam gern genommen und haben maßgeblich zu seiner guten Entwicklung beigetragen

 

Insektenrepellents:

Wellcare Emulsion (Permethrin) (msd-tiergesundheit.de/products/wellcare/wellcare.aspx) - enttäuschend nur mäßig Wirksamkeit bei zugegeben insektenhyperempfindlichem Pferd.

Leovet Power Phaser (leovet.de/produkte/fliegenschutz/power-phaser.html) -  enttäuschend schlechte Wirksamkeit, nach dem Einsprühen nach Vorschrift schon zehn Minuten später auf dem Paddock von Fliegen und Bremsen tracktiert und das noch  nicht mal in der Haupt-Insektenzeit... 500ml bei täglicher Anwendung außerdem innerhalb einer Woche verbraucht. Fazit: stinkt mächtig, wirkungslos und leert nur die Geldbörse

Rokale BC forte früher Pferde Deo BremsenClean (louven-shop.de/product_info.php/info/p6499_rokale-bc-forte-pferde-deo-mit-starker-schutzfunktion.html) - Wirkungsdauer maximal 1-2 Std ohne Arbeit/Schwitzen des Pferdes und auf keinen Fall die ca. 35-40 Std wie in der Werbung propagiert. Fazit: stinkt ähnlich Leovet bei gleichem Preis/Leistungsverhältnis mit wenig besserem Wirkungsprofil.

Eigene Mischung nach Standartrezept: jeweils etwa 5 ml Citronella-, Nelken-, Zedern-. Eukalyptus-. Lavendel- und Teebaum-öl (bei bekannten Allergien weglassen - manchmal auch noch Zimtöl aus der Zimtrinde oder auch Lorbeeröl) vermischen  mit etwa 10 ml Lösungsvermittler aus entgifteten Rhizinusöl (LV 41 - sorgt dafür, dass sich die Öle in Wasser "lösen"). Dann kommen in eine 1,8 L-Flasche 200-300 ml Apfelessig (kühlt vorhandene Stiche, wirkt abschwellend und schützt den Hautsäuremantel) und dann noch etwa 100 ml Olivenöl-Basilikum-Auszug. Anschließend den Öl-LV-Mix von oben zugießen und die Flasche mit Wasser auffüllen, schütteln. Vor jedem Gebrauch dann auch noch mal kurz aufschütteln und entweder sprühen oder mit Schwamm auftragen. - wirkt erstaunlich gut für kurze Zeit (2-3 Stunden) ohne Arbeit, also ohne Schwitzen, riecht angenehm. Ich beziehe meine Öle bei dragonspice.de

© 2018 Noch-mehr-Hubraum - Website erstellt mit Zeta Producer CMS