Katzi-Tatzi

Eine gute Zusammenfassung der Katzengeschichte im Mittelalter findet sich bei

celticgarden.de/2013/12/katzen-im-mittelalter/

während man die Katzen im frühen Mittelalter noch sehr schätzte wurden sie im Spätmittelalter beim sogenannten Hexenhammer verfolgt und abgemeuchelt, gleich zusammen mit den Menschen die ihnen zugetan waren

In der Gegenwart fanden Katzen erst im März 2018 zu uns

Der Grund ist ein ganz profaner:

Seit dem Tod unseres letzten häuslichen Pelzträgers Sam dauerte es nur wenige Monate bis die ersten pelzigen Untermieter sich einquartieren wollten. In den letzten 8 Jahren haben wir eine komplette Zivlisation umgesiedelt....

My Home ist my Castle und es braucht neue Wächter!!

Es sollten - wie soll es auch anders sein - Tierschutzpfoten werden. Jene die anders keine Chance mehr haben. Einzige Voraussetzungen: Wohnungskatzen, ein Paar und Langhaar....

Am 17.03.2018 zogen Bella und Mika bei uns ein

 

Beide kommen aus Russland und wurden dort von der Strasse weggefangen. Hier in Deutschland warteten sie in Friesoythe auf ein neues Zuhause.

Sie haben sich erst in Russland in der Auffangsstation gefunden und sind zusammengewachsen. Hier war unser Päarchen !!... aber man muss auch ganz klar sagen, es sind hochtraumatisierte Katzen. Die ersten vier Wochen hatten wir unsichtbare Katzen. Dafür waren auf den Schränken und unter den Schränken alles blitzeblank gewischt...

 

 

gefüttert wurde anfänglich nur im Transportkorb.

 

Natürlich gab es zwei Körbe, aber zuerst haben die zwei sich nie getrennt...

Wegen der Augenentzündung bei Mika war ein Tierarztbesuch unumgänglich. Er wurde dann auch sediert. Er hat am linken Auge möglicherweise einen verlegten Tränenkanal. Eigentlich wäre Augensalbe angezeigt, aber das ist unmöglich. Er läßt sich selbst nach vier Monaten noch nicht anfassen.

Die Sorge sie könnten rausdrängen weil sie das Leben im Haus nicht gewöhnt sind war unbegründet. Viel zu viel Mißtrauen und Angst sitzt in den zwei. Am Anfang wurden die Fensterplätze gemieden. Zu unruhig.... auch das Haus wurde nur sehr langsam erorbert. Es dauerte Wochen bis sie alle Räume nutzten

 

 

Besonders erfreulich für uns - sie haben alle angebotenen “Katzenmöbel” angenommen

Bella ist eindeutig die Mutigere und Aufgeschlossenere

  

 

Während Mika selbst nach vier Monaten noch nicht mit uns spielen will war Bella sehr schnell bereit sich mit einer Angel animieren zu lassen. Mika spielt heute am liebsten mit Bella, ist dabei aber deutlich weniger aktiv als sie

wenn man die Angel dann liegen läßt muß man sich nicht wundern das Katz sich auch dort einfindet wo man sie eigentlich nicht sehen möchte allein wegen der möglichen Gefahren (Kabel)

 

Auch die Heizung ist unfallträchtig und wurde bereits präpariert.

Außerdem stehen jetzt im Dachgeschoss für die wärmeliebende Bella Sonneligen bereit

 

 

 

auch Mika liegt dort allerdings nicht lange genug um ein Foto zu bekommen, bzw. ein verschwommenes Foto aus der Ferne …

sechs Monate später sieht das ganze deutlich entspannter aus

ein halbes Jahr vorher war er meist noch auf der Flucht …

Beim Fressen sind beide noch sehr sichernd, Mika ist noch schlimmer dran - er sichert und schlingt.... als gäbe es morgen nichts mehr. Nach vier Monaten beginnt es endlich etwas besser zu werden

zusammen geht auch

der Aufstieg ins Obergeschoss ist schon eine Herausforderung

zwischenzeitlich wurde die uralte Bodentreppe durch eine Raumspartreppe ersetzt

Bella kann immer mehr entspannen

 

Bei Mika wird es noch dauern, aber auch er fühlt sich mittlerweile etwas sicherer

Sein Blick sagt aber noch ganz klar - komm nicht näher!

Er bestimmt wann es soweit ist - wir sind froh das er endlich etwas sicherer wird, auch wenn er noch auf Abstand bleibt. Bella hat morgens schon ihre Streichelwollenphase wo er sehnsüchtig zuschaut. Beim Fressenreichen gibt er schon sein Köpfchen. Er weiß wir fassen ihn nicht an und warten!

unser Katzenbüro

ganz ihrem normalen Rhythmus schlafen die zwei über Tag ungestört und sind in der Dämmerung aktiv

wenn wir dann morgens um 3h in der Früh aufstehen kann man sie auch mal bei einer Pirschpause auf dem Zweibeinersofa erwischen

Irgendwann gibt man dann den Couchbesetzern auch ihr eigenes Bettchen

Rittersport-Kater

Mika immer noch auf dem Sprung...

während Bella sich jetzt zu Hause fühlt und uns auch ins Wohnzimmer folgt

 um dort dann nach und nach die besten Plätze zu besetzen

  

 

und siehe da nach einem halben Jahr kommt auch Mika immer näher

 

 

Da die Polstermöbel dann doch etwas durch Katzenkrallen litten haben wir sie kurzerhand eingepackt in Kuscheldecken

auf Schrankpirsch

Bella hat leider auch ein Handycap. Ihre rechte Vorderpfote war einmal schwer verletzt. Entweder ist es ein Geburtsfehler oder sie ist damit in eine Falle geraten. Sie kommt aber gut damit zurecht. Ab und an humpelt sie auf der Pfote besonders nach dem Aufkommen. Auch zum Aufsprung nutzt sie ausschließlich das gesunde Bein. Beim nächsten Routine-Tierarztbesuch werden wir dies genauer untersuchen lassen. Vermutlich wird man nichts mehr daran ändern können.

Unterm Dach ist das Katzen-Castle

mit Mikas Lieblings-Ruheplatz unterm Reservebett

sehr beliebt und schon reichlich ramponiert - die Trixie-Kuschelmaus

Super-cool für Katzengruppenspiel ein preiswerter Rascheltunel…

Während bei normalen Dreh/Kippfenstern Sicherungen von der Stange gibt ist dies für Dachfenster nicht erhältlich - hier musste der Katzenpapa Kreativität zeigen: Einfach einsetzbar und effektiv

von außen hat es vielleicht den Charme eines Taubenschlages - ist uns aber egal. Luft und Licht sind essentiell.

Nun fehlt nur noch der Balkon katzensicher gemacht... wir arbeiten dran

***

August 2018 die Balkonresidenz entsteht

die besten Plätze - na klar - besetzt von Princess Bella

noch lange nicht fertig eingerichtet, aber bereits für gut befunden, zumindestens von der Lady

eine Taube auf dem Dach, welche Herausforderung

an der Einrichtung wird weiterhin gearbeitet

Rohbau....

auch während der Baumaßnahmen werden Lieblingsplätze bereits besetzt

 

Es gibt keine Plätze die nur einem vorbehalten sind

 

Plätze die Katz begehrt, bekommt Katz am Ende auch eingerichtet...

Futter erarbeiten erhält einen “schlanken Fuß”.... und beschäftigt sinnvoll

jetzt treten wir nicht mehr dauernd auf Kinderspielzeug dafür aber auf Katzenspielzeug

Damit die Streu nicht überall hinstaubt, trotz angeblich staubfreier Streu haben wir die extragroßen Schalentoiletten (3 Stück im Haus) allesamt in diese Boxen gestellt. Es hat sich bewährt.

Anfängliche Sorge die Box sei zu niedrig hat sich nicht bestätigt. Beide nutzen alle Boxen gerne und ausgiebig. Die Umgebung bleibt dabei fast gänzlich staubfrei.

vor einem halben Jahr wäre nicht dran zu denken gewesen...

Jetzt lassen sie sich - wenn auch immer noch unter “Vorbehalt” anfassen und so war auch der Weg zum Tierarzt  wegen Mikas Auge und einer notwendigen Zahnsanierung bei beiden endlich möglich.

Mika ist mittlerweile so kooperativ das ich ihm Augensalbe verabreichen kann. Die notwendige Untersuchung beim Tierarzt am Auge ging freilich nicht ohne Sedierung. Die Diagnose zeigt ein ganz anderes Krankheitsbild am Auge -> Clamydieninfektion. Jetzt ist mindestens 3x täglich Augensalbe erforderlich.

wiederbefülllbare Heukissen sind was cooles und wurden sofort von den Fellmonstern besetzt

ein schönes Geschenk was die Sinne und die Motorik fördert sowohl bei Katz als auch beim Zweibeiner, wenn die Kugeln dann wieder zusammengesucht werden müssen

In unserer Gegenwart deutlich zur Schau gestelltes Desinteresse aber ohne uns geht die Post ab...

Weihnachten 2018

nach einem dreiviertel Jahr immer noch nicht ganz angekommen, aber deutlich zu sehen das sie sich wohlfühlen. Schmusekatzen sind es immer noch nicht, aber wenn sie genießen die Nähe zu uns

 

© 2018 Noch-mehr-Hubraum - Website erstellt mit Zeta Producer CMS