945 FT Classic

Einmal Turbo - immer Turbo

Hier ist er der ultimative Virus für alle Turbo-Fans

****** Einer der letzten seiner aussterbenden Art ******

FT Classic Baujahr 1998 (Neupreis in dieser Ausstattung 54950 DM 1998 -  Gebrauchtkauf 06.04.2005 (KM Stand 90000), royalblau-metallic, 2,3 L FT  Motor 165 PS/121 KW bei 4800 rpm - Zahnriemen in der Vertragsverkstatt  bei 75000 gewechselt, vollsynthetisches Motoröl

Ausstattung: Serie ABS, SIPS, Fahrer/Beifahrer/Seitenairbags, Leder, Pholus Leichtmetallfelgen, elektrische FH rundum, Holzdekor, Dachreling,  Gepäckraumgitter, Kofferraumfächer abschliessbar, Automatikgetriebe,  Winterpaket: automatisches Sperrdifferential, Aussentemperaturanzeige,  Luxuspaket: Tempomat, Klima ECC, Lederlenkrad, ZV mit Fernbedienung

nachgerüstet mit Volvo Sportfahrwerk mit Nivomaten und Tönungsfolie hinten wegen unserer Hunde

Fahrzeugabmessungen 945 Classic

05.04.2013

unterwegs auf der A1 irgendwo zwischen Kamener Kreuz und Ascheberg

Mythen sind unsterblich !! Auf die nächsten  300 000

 

KM 360000 +++ Dezember 2014

Ende 2014 ereilt den  Turbo eine defekte Zylinderkopfdichtung und da wir schon mal dabei waren wurden auch gleich die Ventilschaftdichtungen erneuert.  Zylinderlaufflächen und Brennräume machten einen tadellosen Eindruck

Im gleichen Zeitraum entwickelte sich dann eine extreme Rauchentwicklung mit einem Ölverbrauch von bis zu einem Liter auf 500 km

Auf die blöde Frage  eines Arbeitskollegen ‘Was raucht dein Auto so?’, konnte es nur eine  Antwort geben: ‘das gute Liqui Moly 5 W40 vollsynthetisch’....!

Natürlich war das so nicht haltbar. Viele Fehlerquellen gab es nicht mehr

Übeltäter 1. Ventilschaftdichtungen waren nach Erneuerung ausgeschlossen

Übeltäter 2.  Kolbenringe konnten durch in Augenscheinnahme beim Kopfdichtungswechsel  ebenfalls ausgeschlossen werden. Ein Defekt an Kolbenringen der 1 Liter  Öl auf 500 km verursacht, wäre sichtbar

Übeltäter Nr 3 blieb dann als teuerste Ursasche übrig - der Turbolader....

Immerhin hat er 360000 km durchgehalten

Da uns viel an unserem Elch liegt, wurde ein neuer Turbolader beim Autohaus unseres Vetrauens geordert und implantiert.

Siehe da, die  Nebelmaschine war schlagartig abgestellt, der Ölverbrauch nicht mehr  messbar und auch die Leistung wieder spürbar bissiger

Da er gerade ein  halbes Jahr vorher noch durch den Tüv gegangen und viele Verschleissteile erneuert sind, erwarteten wir wieder unsere gewohnte Zuverlässigkeit  beim Elch. Noch nie hatte er uns wirklich im Stich gelassen... doch es  gibt immer ein erstes Mal.

Es ereilte uns Ende  März 2015 vor der eigenen Haustür zum Glück. Er sprang nicht mehr an.  Die Kontrolle ergab kein Sprit und kein Zünndfunke. Da alle Sicherungen  und die Benzinpumpe intakt, der OT-Sensor und Zündkerzen sowie Batterie  überprüft und fehlerlos waren wandten wir uns an unseren Volvohändler.  Ein Telefonat erbrachte Klarheit. Es ist ein Relais für die  Einspritzeinlage...

witzigerweise ist das Originalteil mit Datum 25.11.1988 (Bj 97 der Wagen)

Ein kleines Relais mit grosser Wirkung.

Ohne Frage jetzt rennt er wieder

 

ES LEBT IMMER NOCH

400000 km

04.01.2016

 

Verschleissteile verbraucht der Elch selbstredend auch, 2016 waren dann mal die Spurstangen der Lenkung an der Reihe

Die Teile haben fast 400000 km gehalten, dann sind doch rund 450 Euro beidseitig für Ersatz verschmerzbar

Auch neue Nivomaten  waren bei knapp 400000km nötig. Da der Wagen bei KM Stand 98000 ein neues original Sportfahrwerk erhielt haben die Nivomaten 300000 km gehalten  bei immer guter Auslastung als Handwerkerfahrzeug mit und ohne Anhängerbetrieb. Ohne Frage sind Nivomaten teuer (rund 1250 Euro  beidseitig inklusive Federn) aber uns war es das wert.

Wir sehen weiteren 400 000 km entgegen

 

11.05.2017, B235 KM 3.3 um 4:30h

 

Der Rehbock hat es leider nicht überlebt

Lt. Polizeibereicht: Wild am Unfallort verendet, Tierhaarspuren am Fahrzeug...

Der Gutachter der Versicherung hat unseren Elch als wirtschaftlichen Totalschaden aus dem Verkehr ziehen wollen. Reparatur 4000 Euro....

Natürlich wurde er wieder liebevoll instandgesetzt

noch ein paar kleine Lackarbeiten und er kann sich wieder auf die Strasse trauen !!

vorher - die Pralldämpfer in der Stoßstange haben eine Menge aufgefangen, aber eben nicht alles - sind ja auch nur für Parkrempler bis 15 km/h ausgelegt

die Stoßstange wieder so wie es sein soll

vorübergehend als Provisorium unterwegs bis alle Neuteile endlich da sind

nicht wie neu aber mit guter Wundheilung...

ein paar Implantate fehlen auch noch.

 

KM Stand 476505 am 13.12.2017 - kein Freitag aber trotzdem ein blöder Tag...

Ölkontrolle meldet sich mit einem deutlichen Rotlicht

lso wurde der Elch kurzerhand in eine Kurznarkose gelegt und in einer Notoperiation eine neue Ölpumpe implantiert.

echt lästig an diese “kleine Pumpe” zu kommen....

Der Übeltäter - völlig erledigt - darf er aber auch nach der Laufleistung...

 Die ebenfalls notwendige Wasserpumpe inklusive Heizungsventil lagen schon aus vorherigem Untersuchungstermin bereit da diese auch nach fast 500 000 km nach Austausch schreit. 

Da die Lichtmaschine ebenfalls bei dieser Laufleistung schwächelte wurde auch dafür ein neues “Organ” bestellt.

Ebenfalls in einem Rutsch wurde der Zahnriemen aus Wartungsintervallgründen erneuert.

Dieser Wagen hat ein Katzenleben - vier von seinen sieben Leben hat er bereits verbraucht.....

26.01.2018

Im Januar verabschiedete sich der Wärmetauscher und Ersatz mußte her.

Aus doppelter Arbeit wird man klug - auch ein Neuteil sollte man ggf. auf Dichtigkeit prüfen vor dem Einbau. Ganz besonders dann wenn man so gut dran kommt wie beim Ein/Ausbau im 9er...

 

10.06.2018

Zeit in den Ruhestand zu gehen??? NEIN

aber es geht jetzt in die Alters-Teilzeit

unser Classic bleibt solange wie er noch atmet im Dienst, jetzt aber als Zweitwagen damit er nicht mehr täglich 160 km stemmen muß. Es ist an der Zeit auch der jüngeren Generation eine Chance auf Bewährung zu geben:

Unterstützung erhält er jetzt von einem XC 70

 

Sommer 2018

Turbo 500000 km Bj 98 /    GL 320000 km Bj 92

Die mittlerweile schwarz lackierten und aufgearbeiteten 14 Jahre alten Polaris Felgen vom “Kleinen GL” stehen ihm gut ....

who is who .... da muss man schon zweimal hinschauen

Nach dem Klimakühler wurde dann im Dezember 2018 bei 511000 km auch der schwächelnde Widerstand der Klimaanlage und das Kardanwellenmittellager ausgetauscht sowie die Folierung der Scheiben professionell erneuert.

© 2018 Noch-mehr-Hubraum - Website erstellt mit Zeta Producer CMS